wogegen

GrammatikPronominaladverb
Aussprache
Worttrennungwo-ge-gen
Wortzerlegungwogegen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
interrogativ leitet einen direkten oder indirekten Fragesatz ein
gegen welche Sache, Tätigkeit
Beispiele:
wogegen stellte er die Leiter?
wogegen wendet ihr euch?
er hatte nicht erkannt, wogegen er im Dunkeln gestoßen war
2.
relativ
gegen welche eben erwähnte Sache, Tätigkeit
Beispiele:
er konnte aus Gesundheitsgründen die neue Aufgabe nicht übernehmen, wogegen keiner Einspruch erhob
der Sommer war dieses Jahr sehr schön, wogegen das Frühjahr verregnet war (= im Gegensatz dazu war das Frühjahr verregnet)

Thesaurus

Synonymgruppe
wenngleich · ↗wobei · wogegen · ↗wohingegen
Synonymgruppe
(ganz) im Gegenteil · ↗aber · ↗alldieweil · ↗andererseits · ↗dagegen · ↗demgegenüber · ↗dennoch · ↗dieweil · ↗hingegen · ↗hinwieder · ↗hinwiederum · im Gegensatz dazu · im Kontrast dazu · im Unterschied dazu · ↗jedoch · konträr dazu · ↗nur · wogegen · ↗wohingegen · ↗während · ↗währenddessen  ●  ↗handkehrum  schweiz. · ↗dahingegen  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

protestieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wogegen‹.

Zitationshilfe
„wogegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wogegen>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Woge
wofür
wofern
wodurch
Wodu
wogen
Wogenberg
Wogenkamm
woher
woherum