wohin

GrammatikPronominaladverb
Aussprache
Worttrennungwo-hin
Wortzerlegungwohin
Wortbildung mit ›wohin‹ als Letztglied: ↗nirgendwohin
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
interrogativ leitet einen direkten oder indirekten Fragesatz ein
an welchen Ort, in welche Richtung
Beispiele:
wohin geht die Reise?
wohin soll ich mich setzen?
nach dem Woher und Wohin fragen
ich weiß nicht, wohin mit dem vielen Abfall
2.
relativ
an welchen eben erwähnten Ort
Beispiele:
ihr könnt gehen, wohin ihr wollt
das ist das architektonisch schönste Haus des Stadtteils, wohin es mich immer wieder zieht
3.
umgangssprachlich, vertraulich, verhüllend
Beispiel:
ich muss mal wohin (= ich muss mal auf die Toilette gehen)
Zitationshilfe
„wohin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wohin>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
woherum
woher
Wogenkamm
Wogenberg
wogen
wohinauf
wohingegen
wohinter
wohl
wohl bedacht