wohlanständig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wohl-an-stän-dig
Wortzerlegung wohlanständig
Rechtschreibregeln § 36 (1.5)
Wortbildung  mit ›wohlanständig‹ als Erstglied: ↗Wohlanständigkeit
eWDG, 1977

Bedeutung

veraltend den sogenannten gutbürgerlichen Auffassungen von Anständigkeit entsprechend
Beispiel:
Als sässe ich splitternackt im Dunkel unter all den wohlgekleideten und wohlanständigen Menschen [ St. ZweigUngeduld442]

Typische Verbindungen zu ›wohlanständig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wohlanständig‹.

Verwendungsbeispiele für ›wohlanständig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gebunden ist es auch nicht an hergebrachte Vorstellungen von einem wohlanständigen Leben.
Der Tagesspiegel, 21.04.2004
Sie hat ihr Glück und ihre Zufriedenheit in dieser Welt gefunden, wohlanständig und bürgerlich, es ist gut so, warum darf sie jetzt nicht gehen?
Süddeutsche Zeitung, 24.08.1996
Nirgends findet man so wohlanständig entblößte Busen wie im Playboy.
Die Zeit, 11.07.1969, Nr. 28
Ausgerechnet einen akkuraten, wohlanständigen und bedächtigen Schweizer Wissenschaftler hat sich die Droge als Geburtshelfer ausgesucht.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.2003
Während die Weltöffentlichkeit mit wohlanständigen Rechtsvorträgen beeindruckt wurde, radikalisierte sich der vom deutschen Außenministerium gesteuerte Verband von Jahr zu Jahr mehr.
konkret, 1995
Zitationshilfe
„wohlanständig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wohlanst%C3%A4ndig>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wohlan
wohl wollen
wohl vorbereitet
wohl verwahrt
wohl versehen
Wohlanständigkeit
wohlauf
wohlbedacht
Wohlbefinden
wohlbegründet