wohlbewandert

Alternative Schreibungwohl bewandert
GrammatikAdjektiv
Worttrennungwohl-be-wan-dert · wohl be-wan-dert
Rechtschreibregeln§ 36 (2.2)
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
sie war wohlbewandert (= gut bewandert) in deutscher Geschichte

Verwendungsbeispiele für ›wohlbewandert‹, ›wohl bewandert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stets findet sich ein in vielen Dingen des hauptstädtischen Lebens wohlbewanderter Zeitgenosse, mit einem zu plaudern und den Kummer der Welt zu begießen.
Die Zeit, 04.02.1963, Nr. 05
Dante war schon um 1295 in der lateinischen Rhetorik und Poetik wohlbewandert.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 348
So wenigstens dachte ich und wurde durch das Freudengeschrei meines bis dahin lautlosen, in der Gegend zweifellos wohlbewanderten Esels in dieser Ansicht wesentlich bestärkt.
Ehlers, Otto Ehrenfried: Im Osten Asiens, Berlin: Paetel 1913 [1900], S. 57
Zitationshilfe
„wohlbewandert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wohlbewandert>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wohlbewährt
wohlbewacht
wohlbestellt
wohlbestallt
wohlbeschaffen
wohlbewehrt
wohldefiniert
wohldiszipliniert
wohldosiert
wohldurchdacht