wohlfeil

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wohl-feil
Wortzerlegung wohlfeil
eWDG

Bedeutungen

1.
veraltend niedrig im Preis, billig, preisgünstig
Beispiele:
ein wohlfeiles Hotelzimmer
eine wohlfeile einbändige Ausgabe auf Dünndruckpapier
wohlfeile Waren, Preise
etw. wohlfeil kaufen, erstehen, einhandeln, verkaufen
etw. wird äußerst wohlfeil angeboten
er hatte das Grundstück wohlfeil an sich gebracht
bildlich
Beispiel:
so wohlfeil soll er nicht davonkommen!
2.
platt, geistlos, abgedroschen
Beispiel:
wohlfeiles Gefasel, wohlfeiler Spott, wohlfeile Worte, Redensarten, Verallgemeinerungen
leicht, einfach zu erreichen
Beispiel:
ein wohlfeiler Erfolg, Ruhm
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

feil · wohlfeil · feilbieten · feilschen
feil Adj. ‘verkäuflich, käuflich’, ahd. feili ‘verkäuflich’ (9. Jh.), mhd. veil(e), mnd. vēle, mnl. veile, veil, nl. veil stehen neben den Formen ahd. (vereinzelt und zweifelhaft) fāli (8. Jh.), anord. falr, schwed. fal. Während die ā̌-Formen sich mit griech. pōlé͞in (πωλεῖν) ‘feilbieten, verkaufen’, lit. pel̃nas ‘Gewinn, Nutzen, Verdienst’, pelnýti ‘erwerben, verdienen’, aslaw. plěnъ ‘Gefangenschaft, die Gefangenen, Beute’, russ. (älter) polón (полон) ‘Gefangenschaft, Beute’ und wahrscheinlich auch aind. páṇatē ‘handelt ein, kauft’ auf die Wurzel ie. *pel- ‘verkaufen, verdienen’ zurückführen lassen, bleibt die Herkunft der im dt.-nl. Sprachgebiet bewahrten Formen mit -ei- ungeklärt. wohlfeil Adj. ‘billig, niedrig, günstig im Preis’, mhd. wolveil(e). feilbieten Vb. ‘zum Verkauf anbieten’ (15. Jh.). feilschen Vb. ‘um den Preis handeln’, mhd. veilsen, veilschen ‘einen Preis bieten, um etw. handeln’, wohl zum Adjektiv mit dem Verbalsuffix -isōn (ahd. *feilisōn).

Thesaurus

Synonymgruppe
abgedroschen · ↗abgeschmackt · ↗banal · ↗beliebig · ↗flau · ↗geistlos · ↗inhaltsleer · ↗leer · ↗nichts sagend · ↗nichtssagend · ↗oberflächlich · ohne Aussage · ↗schal · ↗seicht · ↗trivial · ↗witzlos · wohlfeil  ●  ↗billig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗platt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Billig... · billig zu haben · ↗erschwinglich · für wenig Geld zu haben · ↗günstig · ↗kostengünstig · ↗preisgünstig · ↗preiswert · ↗spottbillig · unter(st)e Preiskategorie · zum Spottpreis · zum kleinen Preis  ●  ↗bezahlbar  verhüllend · ↗billig (preiswert)  Hauptform · unschlagbar günstig  werbesprachlich · ↗(Low) Budget  fachspr., engl., Jargon, Neologismus · (ein) humaner Preis  ugs., fig. · (ein) ziviler Preis  ugs., fig. · (etwas) nachgeschmissen bekommen  ugs. · ↗fair (Preis)  ugs., werbesprachlich · ↗für einen Apfel und ein Ei  ugs., fig. · für kleines Geld  ugs. · humane Preise  ugs., fig. · wohlfeil  geh., veraltet · zivile Preise  ugs., fig. · zum Knallerpreis  ugs., werbesprachlich
Unterbegriffe
  • sehr günstig · sehr preiswert  ●  Internetpreis  ugs.
Assoziationen
  • Gelegenheitskauf  ●  Mezzie  österr. · Occasion  schweiz. · ↗Sonderangebot  Hauptform · Fitsch  ugs., ruhrdt. · Preishammer  ugs., werbesprachlich · ↗Preishit  ugs., werbesprachlich · ↗Preisknaller  ugs., werbesprachlich · ↗Preisknüller  ugs., werbesprachlich · ↗Preiskracher  ugs., werbesprachlich · ↗Schnäppchen  ugs., Hauptform · ↗Superschnäppchen  ugs.
  • (die) finanziellen Möglichkeiten haben (um zu) · (etwas) finanzieren können · (finanziell) stemmen (können) · ↗schaffen  ●  (sich etwas) leisten können  Hauptform · über die finanziellen Mittel verfügen (für etwas / um zu)  variabel · ↗(bei jemandem) drinsitzen  ugs. · das nötige Kleingeld haben (um zu)  ugs., fig. · drin sein  ugs. · möglich sein  ugs. · über das nötige Kleingeld verfügen (um zu)  ugs.
  • Aktionsware · ↗Schnäppchen · ↗Sonderangebot · aus dem 1-Euro-Laden · besonders preisgünstig · fast umsonst · ↗günstig · herabgesetzt · im Preis gesenkt · praktisch für umsonst · preisreduziert · rabattiert · ↗reduziert · runtergesetzt · unter Preis · verbilligt · vom Schnäppchen-Markt · vom Wühltisch · zu Dumpingpreisen · zum (einmaligen) Sonderpreis · zum Dumpingpreis · zum Schleuderpreis · zum Spottpreis  ●  (im Preis) heruntergesetzt  Hauptform · hinterhergeworfen (bekommen)  variabel, fig. · unter Einstandspreis  kaufmännisch · Super-Schnäppchen  ugs. · fast geschenkt  ugs. · für ein Butterbrot  ugs. · für ein Trinkgeld  ugs., fig. · ↗für einen Apfel und ein Ei  ugs. · nachgeschmissen bekommen  ugs., fig. · super-günstig  ugs. · vom Grabbeltisch  ugs. · von der Resterampe  ugs.
  • Billig... · zu Dumpingpreisen · zum Dumpingpreis  ●  unter Wert  Hauptform · zum Freundschaftspreis  verhüllend
  • (für jemanden) finanzierbar · ↗bezahlbar · ↗erschwinglich · finanziell tragbar · im Rahmen  ●  ↗leistbar  österr. · im Limit  ugs. · nicht die Welt kosten  ugs.
  • Billigairline · ↗Billigflieger · ↗Billigfluggesellschaft  ●  Low-Cost-Airline  engl. · Low-Cost-Carrier  engl.
  • Billiganbieter · ↗Discounter · Niedrigpreis-Anbieter  ●  Diskonter  österr. · ↗Billigheimer  ugs. · billiger Jakob  ugs.
  • (ein) Schnäppchen machen · Schnäppchen machen · für wenig Geld kaufen · günstig bekommen  ●  für ein Butterbrot bekommen  ugs. · für einen Apfel und ein Ei kaufen  ugs.
  • Dumpingpreis · ↗Kampfpreis · ↗Knallerpreis · Kracherpreis · ↗Schleuderpreis · ↗Spottpreis
  • Ein-Euro-Geschäft · ↗Ein-Euro-Laden · Ein-Euro-Shop · ↗Ramschmarkt · Restemarkt · ↗Schnäppchenmarkt · ↗Sonderpostenmarkt  ●  Non-Food-Discounter  fachspr. · ↗Ramschladen  ugs. · ↗Resterampe  ugs.
  • (Ware) vom Wühltisch · ↗Billigprodukt · ↗Billigware · Niedrigpreis-Ware · ↗Ramsch · ↗Ramschware · ↗Sonderposten  ●  Billigschrott  derb, stark abwertend
  • Deflation · ↗Preisrückgang · ↗Preisverfall
  • für gerade mal (10) Euro · für nicht mehr als (10) Euro  ●  für lächerliche (10) Euro  ugs. · für schlappe (10) Euro  ugs.
  • ohne (jeden) Wert  ●  ↗wertlos  Hauptform · nicht werthaltig  geh.
  • (ein bisschen) Geld · kleiner Betrag  ●  ↗(ein bisschen) Klimpergeld  ugs. · (nur) Centbeträge  ugs., auch figurativ · ↗(nur) Kleingeld  ugs., auch figurativ · ↗Kleckerbetrag  ugs. · ↗Peanuts  ugs., engl., fig.

Typische Verbindungen zu ›wohlfeil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wohlfeil‹.

Verwendungsbeispiele für ›wohlfeil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das mit der Zeit klingt vielleicht etwas wohlfeil, ich meine es aber gar nicht so.
Der Tagesspiegel, 23.06.2004
Das können Sie, das ist wohlfeil, das kostet nichts, das können Sie ankündigen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
In Frankreich sind jetzt die ehrlichen Titel wohlfeil wie Zwetschgen!
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 243
Das Unternehmen »Kunst in Bildern« brachte es auf sechs sehr wohlfeile Bände, blieb aber dann durch den Weltkrieg stecken.
Diederichs, Eugen: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 23371
Es hat keinen Sinn, eine wohlfeile Antithese zu machen und den Büchern das Leben entgegenzustellen.
Hofmannsthal, Hugo von: Der Dichter und diese Zeit. In: Bertram, Mathias (Hg.) Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1907], S. 27841
Zitationshilfe
„wohlfeil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wohlfeil>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohlfahrtsystem
Wohlfahrtsverlust
Wohlfahrtsverband
Wohlfahrtsträger
Wohlfahrtssystem
wohlfühlen
Wohlfühlfaktor
wohlfundiert
wohlgeartet
Wohlgefallen