Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wohlgefüllt

Alternative Schreibung wohl gefüllt
Grammatik Adjektiv
Worttrennung wohl-ge-füllt ● wohl ge-füllt
formal verwandt mitfüllen
Rechtschreibregel § 36 (2.2)
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
eine wohlgefüllte Geldbörse, Brieftasche (= eine gut gefüllte Geldbörse, Brieftasche)

Typische Verbindungen zu ›wohlgefüllt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wohlgefüllt‹.

Verwendungsbeispiele für ›wohlgefüllt‹, ›wohl gefüllt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Satz von ihm wog den Inhalt wohlgefüllter Läden auf. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 174]
In ihrem wohlgefüllten Laden der Kunde kann fast alles haben, auch dazu der Kunde weiß, zu einem annehmbaren Preis. [Süddeutsche Zeitung, 14.09.1996]
Auch da springt die Bahn in die Bresche, den Rest besorgt ein ebenfalls wohlgefülltes Lager. [Die Zeit, 10.01.1997, Nr. 3]
Auch die Kasse ist zur Zeit mit 270 Millionen DM wohlgefüllt. [Süddeutsche Zeitung, 18.08.1998]
Sind die Lager der Händler infolge Käuferzurückhaltung noch wohlgefüllt und führen zu vorsichtigen Dispositionen? [Süddeutsche Zeitung, 16.12.2002]
Zitationshilfe
„wohlgefüllt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wohlgef%C3%BCllt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wohlgefällig
wohlgeformt
wohlgeartet
wohlfühlen
wohlfundiert
wohlgeglückt
wohlgegründet
wohlgelaunt
wohlgelitten
wohlgelungen