wohlgefüllt

Alternative Schreibungwohl gefüllt
GrammatikAdjektiv
Worttrennungwohl-ge-füllt ● wohl ge-füllt
formal verwandt mitfüllen
Rechtschreibregeln§ 36 (2.2)
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
eine wohlgefüllte Geldbörse, Brieftasche (= eine gut gefüllte Geldbörse, Brieftasche)

Typische Verbindungen zu ›wohlgefüllt‹, ›wohl gefüllt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wohlgefüllt‹.

Verwendungsbeispiele für ›wohlgefüllt‹, ›wohl gefüllt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In ihrem wohlgefüllten Laden der Kunde kann fast alles haben, auch dazu der Kunde weiß, zu einem annehmbaren Preis.
Süddeutsche Zeitung, 14.09.1996
Ein Satz von ihm wog den Inhalt wohlgefüllter Läden auf.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 174
Auch da springt die Bahn in die Bresche, den Rest besorgt ein ebenfalls wohlgefülltes Lager.
Die Zeit, 10.01.1997, Nr. 3
Das Gestühl war wohlgefüllt, die Kirche höchst dezent beleuchtet, vor dem Altar die Solistin in Schwarz.
Der Tagesspiegel, 22.12.2003
Dagegen stellt die Versorgung der durch Naturkatastrophen in Not geratenen Gebiete aus den stets wohlgefüllten staatlichen Speichern eine echte sozialpolitische Neuerung dar.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 7756
Zitationshilfe
„wohlgefüllt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wohlgef%C3%BCllt>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohlgefühl
wohlgeformt
Wohlgefälligkeit
wohlgefällig
Wohlgefallen
wohlgeglückt
wohlgegründet
wohlgelaunt
wohlgelitten
wohlgelungen