Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wohlrenommiert

Alternative Schreibung wohl renommiert
Grammatik Adjektiv
Worttrennung wohl-re-nom-miert ● wohl re-nom-miert
Rechtschreibregel § 36 (2.2)

Verwendungsbeispiele für ›wohlrenommiert‹, ›wohl renommiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur von einer wohlrenommierten Firma ist also guter Whisky zu erwarten. [Die Zeit, 26.05.1961, Nr. 22]
Wer ohne Komfort und Speisekarte nicht auskommt, findet wohlrenommierte Hotels. [Die Zeit, 22.11.1963, Nr. 47]
Gleich zwei an sich wohlrenommierte Minister äußerten sich zum beliebten Thema „blauer Himmel über der Ruhr“, jeder auf seine Weise. [Die Zeit, 06.02.1984, Nr. 06]
Der erste Tagungstag ist normalerweise Anreisetag, abends Begrüßungsabend „mit Damen“ (zwanglose Kleidung) in einem wohlrenommierten Restaurant. [Die Zeit, 24.11.1972, Nr. 47]
Das „Handbuch der Europäischen Geschichte“ ist hauptsächlich von wohlrenommierten älteren Historikern verfaßt; die Autoren der Oldenbourg‑Reihe gehören eher zu der mittleren und jüngeren Historikergeneration. [Die Zeit, 01.03.1982, Nr. 09]
Zitationshilfe
„wohlrenommiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wohlrenommiert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wohlredend
wohlproportioniert
wohlmotiviert
wohlmeinend
wohllöblich
wohlriechend
wohlschmeckend
wohlsituiert
wohltemperiert
wohltuend