wohnen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungwoh-nen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›wohnen‹ als Erstglied: ↗Wohnanhänger · ↗Wohnbaracke · ↗Wohnbau · ↗Wohnbebauung · ↗Wohnbereich · ↗Wohnbevölkerung · ↗Wohnbezirk · ↗Wohnblock · ↗Wohnebene · ↗Wohneinheit · ↗Wohnensemble · ↗Wohngebiet · ↗Wohngebäude · ↗Wohngemach · ↗Wohngemeinschaft · ↗Wohngruppe · ↗Wohnhalle · ↗Wohnhaus · ↗Wohnheim · ↗Wohnimmobilie · ↗Wohnkolonie · ↗Wohnkomfort · ↗Wohnkomplex · ↗Wohnkosten · ↗Wohnkultur · ↗Wohnküche · ↗Wohnlaube · ↗Wohnmaschine · ↗Wohnmöbel · ↗Wohnmöglichkeit · ↗Wohnort · ↗Wohnparteigruppe · ↗Wohnparteiorganisation · ↗Wohnplatz · ↗Wohnraum · ↗Wohnriese · ↗Wohnschiff · ↗Wohnsiedlung · ↗Wohnsitz · ↗Wohnstatt · ↗Wohnstift · ↗Wohnstube · ↗Wohnstätte · ↗Wohnumgebung · ↗Wohnumwelt · ↗Wohnverhältnis · ↗Wohnviertel · ↗Wohnwagen · ↗Wohnzimmer · ↗Wohnzweck · ↗wohnberechtigt · ↗wohnhaft
 ·  mit ›wohnen‹ als Letztglied: ↗abwohnen · ↗anwohnen · ↗beisammenwohnen · ↗beiwohnen · ↗einwohnen · ↗innewohnen · ↗trockenwohnen · ↗zusammenwohnen
eWDG, 1977

Bedeutung

seinen ständigen Aufenthalt an einem bestimmten Ort, seine Wohnung in einem bestimmten Haus haben
Beispiele:
wo wohnen Sie?
auf dem Lande, in der Stadt wohnen
sie wohnt in D, in der Lindenstraße
umgangssprachlich sie wohnt gleich um die Ecke
am Stadtrand, in einem Neubaugebiet, ruhigen Viertel, im Grünen wohnen
landschaftlich, umgangssprachlich er wohnt in meinem Karree
eine halbe Stunde von der Arbeitsstelle, dem Bahnhof entfernt wohnen
er wohnt sechs Kilometer von hier in einem kleinen Dorf
in einem Mietshaus, zur Miete, Untermiete wohnen
er wohnt bei seinen Eltern, in Untermiete bei einer älteren Frau
über, unter jmdm. wohnen
sie haben jahrelang Tür an Tür, unter einem Dach mit ihnen gewohnt
im zweiten Stock, parterre wohnen
umgangssprachlich nach vorne, hinten heraus wohnen
möbliert, beengt, primitiv, komfortabel, in menschenunwürdigen Verhältnissen wohnen
das moderne Wohnen
gehoben, übertragen
Beispiele:
Liebe und Eifersucht wohnen oft dicht beieinander
Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust [GoetheFaustI 1112]
vorübergehend eine Unterkunft haben, zeitweilig untergebracht sein
Beispiele:
in welchem Hotel wohnen Sie?
ich wohne für die drei Tage bei Freunden
in diesem Hotel wohnt man gut, billig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wohnen · Wohnung · wohnhaft
wohnen Vb. ‘seinen ständigen Aufenthalt haben’, ahd. wonēn (8. Jh.), mhd. wonen ‘sich aufhalten, bleiben, (ver)weilen, ausharren, wohnen, pflegen’, asächs. wonon, wunon ‘bleiben, wohnen, ausharren’, mnd. mnl. wōnen, nl. wonen, afries. wunia, wenia, aengl. wunian ‘bleiben, wohnen, gewohnt sein’, anord. una ‘zufrieden sein mit’, got. in (Part. Präs.) unwunands ‘sich nicht freuend, bekümmert, unzufrieden’ (germ. *wunēn, *wunōn ‘zufrieden sein’) stehen wie die unter ↗Wonne, ↗Wunsch (s. d.) genannten Formen schwundstufig zu der unter ↗gewinnen (s. d.) verzeichneten Wurzel ie. *u̯en(ə)- ‘streben’, dann ‘wünschen, lieben, befriedigt sein’, auch ‘erarbeiten, Mühe haben’, perfektiv ‘erreichen, gewinnen’. Die Bedeutungsentwicklung geht von ‘streben (nach etw.)’ aus und führt wohl über ‘erreichen, befriedigt sein, etw. gern haben, gewohnt sein’ zu ‘wohnen’, d. h. ‘sich an einem gewohnten Ort ständig aufhalten’. Wohnung f. ‘fester Wohnsitz, Unterkunft’, ahd. wonunga (9. Jh.), mhd. wonunge ‘das Bleiben, Aufenthalt, Gegend, Gewohnheit’. wohnhaft Adj. ‘ansässig, wohnend’, mhd. wonhaft ‘Wohnung habend, ansässig, bewohnbar’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) sein Zuhause nennen · (irgendwo) zu Hause sein · (sein) Zuhause haben · jemandes Zuhause sein · ↗leben  ●  ↗hausen  abwertend · wohnen  Hauptform · ↗residieren  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dach Dorf Ecke Elter Familie Freundin Gegend Haus Hotel Mensch Miete Mutter Nachbarschaft Nähe Stock Villa Wohnung Zimmer beiwohnen da direkt dort entfernt heute hier innewohnen jetzt nebenan weg zusammenwohnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wohnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf einen Stock gestützt, durchquert er seinen kleinen Bungalow, er wohnt hier mit seiner Frau.
Die Zeit, 22.11.2012, Nr. 48
Da ich nicht weiß, wo es in 3 Monaten hingeht, werde ich vorerst im Hotel wohnen.
Bild, 21.02.2006
Die alte Frau wohnte allein, nahe dem Ausgang des Dorfes.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 10
Denn Rosa wird jetzt hier wohnen, wenigstens das ist klar.
Becker, Jurek: Jakob der Lügner, Berlin: Aufbau-Verl. 1969, S. 212
Bauern wohnen von Generation zu Generation auf dem gleichen Hofe.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 280
Zitationshilfe
„wohnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wohnen>, abgerufen am 22.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohneinheit
Wohneigentumsförderung
Wohneigentum
Wohnebene
Wohndichte
wohnen bleiben
wohnenbleiben
Wohnensemble
Wohnfläche
Wohnform