wolkenartig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungwol-ken-ar-tig
WortzerlegungWolke-artig

Typische Verbindungen zu ›wolkenartig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wolkenartig‹.

Verwendungsbeispiele für ›wolkenartig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu errechnen sie - rein synthetisch - natürlich wirkende Farbverteilungen, je nach Einstellung mal wolkenartig, mal wellenförmig.
C't, 1997, Nr. 1
Nicht zuletzt deshalb hat ihm die Regie ab und zu per Animation eine wolkenartige Aura gegeben.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.1998
Was mit einem Fleck in der Ecke des Raumes beginnt, breitet sich wie eine Farbexplosion zu wolkenartigen Fantasiegebilden aus.
Süddeutsche Zeitung, 01.08.2002
Da lagen Steine auf dem Boden herum, wolkenartige Gebilde türmten sich in den Himmel und die Oberfläche des Bodens wirkte irgendwie matschig.
Die Zeit, 24.07.2006, Nr. 30
Bevor das Weibchen diese Ketten an Wasserpflanzen aufhängt, läßt das auf ihm sitzende Männchen seine Samenmilch wolkenartig über ihnen niedergehen.
Die Zeit, 06.04.1984, Nr. 15
Zitationshilfe
„wolkenartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wolkenartig>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wolkenarm
wölken
Wolke
Wölkchen
Wolgadeutsche
Wolkenauflösung
Wolkenball
Wolkenballen
Wolkenband
Wolkenbank