Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wolkenlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wol-ken-los
Wortzerlegung Wolke -los
eWDG

Bedeutung

ohne Wolken
Beispiel:
ein wolkenloser Himmel, Sommertag
übertragen
Beispiel:
gehoben wolkenloses (= ungetrübtes) Glück

Thesaurus

Synonymgruppe
heiter · klar · sonnig · unbewölkt · wolkenlos
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
sternenklar · wolkenlos (nachts)

Typische Verbindungen zu ›wolkenlos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wolkenlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›wolkenlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit zusammengekniffenen Augen starrte der Kleine in das wolkenlose Blau. [Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 51]
Im übrigen Land ist es dagegen meist nur gering bewölkt oder wolkenlos. [Die Zeit, 10.07.2013 (online)]
Am folgenden Abend, diesmal wolkenlos und warm, kehrten die Gäste zurück. [Süddeutsche Zeitung, 29.07.1995]
Auch in der glücklichsten Ehe ist nicht immer wolkenloser Himmel. [Martin, Hans: Darf ich mir erlauben ...?, Stuttgart: Hädecke 1935, S. 3]
Aber herrlich blau leuchtete der wolkenlose Osterhimmel durch die Zweige. [Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 204]
Zitationshilfe
„wolkenlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wolkenlos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wolkenfrei
wolkenbruchartig
wolkenbedeckt
wolkenartig
wolkenarm
wolkenreich
wolkenverhangen
wolkig
wollen
wollhaarig