womöglich

Grammatik Adverb
Aussprache  [voːˈmøːklɪç]
Worttrennung wo-mög-lich
Wortzerlegung wo möglich
eWDG

Bedeutung

vielleicht, eventuell
Beispiele:
er kommt womöglich erst morgen
womöglich ist er aufgehalten worden
sie hat ihn womöglich im Schlaf gestört
Geben Sie wir womöglich (= wenn möglich) morgen Ihren Bescheid [ BrochDie Schuldlosen277]

Thesaurus

Synonymgruppe
anscheinend · aussehen nach · hindeuten (auf) · möglicherweise · offenbar · offenkundig · offensichtlich · scheinen zu · vermutlich · wahrscheinlich · wohl · womöglich  ●  (alles) spricht für  variabel · ich könnte mir vorstellen (dass ...)  floskelhaft · scheinbar  ugs., fälschlich
Assoziationen
  • allem Anschein nach · augenscheinlich · dem Augenschein nach · dem äußeren Anschein nach zu urteilen · nach allem Anschein · offenbar · offensichtlich · so wie es aussieht · wie es scheint · wie es schien · äußerlich betrachtet
  • (nur) auf den ersten Blick (... scheinend) · (nur) zum Schein · Schein... · in Wirklichkeit nicht · vermeintlich  ●  scheinbar  ugs.
Synonymgruppe
eventuell · im Fall der Fälle · im Falle, dass · je nachdem · möglicherweise · nicht ausgeschlossen, dass (...) · notfalls · potentiell · potenziell · unter Umständen · vielleicht · womöglich  ●  eventualiter  schweiz. · evtl.  Abkürzung · u.U.  Abkürzung · im Zweifel  ugs., floskelhaft · kann sein, kann nicht sein  ugs. · mögen (Modalverb)  geh.
Oberbegriffe
  • in bestimmten Fällen
Assoziationen
Synonymgruppe
am Ende · nachher · schlimmstenfalls · wenn es ganz schlimm kommen sollte · womöglich

Typische Verbindungen zu ›womöglich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›womöglich‹.

Verwendungsbeispiele für ›womöglich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die womögliche kommende Regierung sagt schon jetzt, dass es härter kommen müsse, damit es besser werden könne. [Die Zeit, 09.06.2005, Nr. 24]
Hatte die CIA ihre Erkenntnisse in einer solch heiklen Frage womöglich nicht weitergeleitet? [Der Tagesspiegel, 12.07.2003]
Manch einer würde sich mit solch einer Bilanz womöglich brüsten. [Die Welt, 12.01.2005]
Die Erfahrung aus der Literatur rettete sie und mich vor einem womöglichen Irrtum. [Die Zeit, 01.12.2005, Nr. 49]
Eine heillos vertrackte Geschichte, mit der manch anderer Regisseur womöglich Schiffbruch erlitten hätte bei der gewaltigen Fracht, die hier transportiert wird. [Süddeutsche Zeitung, 26.03.1994]
Zitationshilfe
„womöglich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wom%C3%B6glich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
womit
wollüstig
wollig
wollhaltig
wollhaarig
wonach
woneben
wonnereich
wonnesam
wonnetrunken