Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wonnevoll

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung won-ne-voll
Wortzerlegung Wonne -voll
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

dichterisch voller Wonne, ein Wonnegefühl hervorrufend, lustvoll

Verwendungsbeispiele für ›wonnevoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine glückselige, wonnevolle Zeit war das, Bild reiht sich an Bild, und ich habe sie alle so lieb, so lieb! [Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222]
Sie verliebte sich und dachte in wonnevoller Phase keineswegs ans Hammerwerk. [Die Zeit, 06.10.1989, Nr. 41]
Nach einem langen, für ihn wonnevollen Liebesakt mit seiner halbtoten Frau schläft er glücklich ein. [Der Tagesspiegel, 13.07.2001]
Deutschland ist grüne Wiese mit glücklicher Kuh, gackerndes Huhn, das wonnevoll im Mist scharrt, dankbar ein dioxinfreies Eier legend. [Die Welt, 24.01.2005]
Ein Gefühl wonnevoller Einsamkeit breitet sich aus in ihren geduldigen Seelen. [Süddeutsche Zeitung, 21.01.2003]
Zitationshilfe
„wonnevoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wonnevoll>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wonnetrunken
wonnesam
wonnereich
woneben
wonach
wonnig
wonniglich
woran
worauf
woraufhin