wonnevoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwon-ne-voll
WortzerlegungWonne-voll
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

dichterisch voller Wonne, ein Wonnegefühl hervorrufend, lustvoll

Typische Verbindungen zu ›wonnevoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wonnevoll‹.

Verwendungsbeispiele für ›wonnevoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine glückselige, wonnevolle Zeit war das, Bild reiht sich an Bild, und ich habe sie alle so lieb, so lieb!
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Sie verliebte sich und dachte in wonnevoller Phase keineswegs ans Hammerwerk.
Die Zeit, 06.10.1989, Nr. 41
Nach einem langen, für ihn wonnevollen Liebesakt mit seiner halbtoten Frau schläft er glücklich ein.
Der Tagesspiegel, 13.07.2001
Deutschland ist grüne Wiese mit glücklicher Kuh, gackerndes Huhn, das wonnevoll im Mist scharrt, dankbar ein dioxinfreies Eier legend.
Die Welt, 24.01.2005
Ein Gefühl wonnevoller Einsamkeit breitet sich aus in ihren geduldigen Seelen.
Süddeutsche Zeitung, 21.01.2003
Zitationshilfe
„wonnevoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wonnevoll>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wonnetrunken
Wonneschauer
Wonneschauder
wonnesam
wonnereich
Wonnezähre
wonnig
wonniglich
Wood
Woog