wortklauberisch

Worttrennung wort-klau-be-risch
Wortzerlegung Wortklauber-isch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend die Wortklauberei betreffend, ihrer Art entsprechend

Thesaurus

Synonymgruppe
haarspalterisch · ↗spitzfindig · wortklauberisch  ●  wortakrobatisch  abwertend · ↗kasuistisch  geh. · ↗rabulistisch  geh., abwertend · ↗sophistisch  geh., abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›wortklauberisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kanzler ist sich nicht zu schade, einen wortklauberischen Kleinkrieg gegen die Journalisten zu führen.
Die Zeit, 15.06.1998, Nr. 24
Amelie Sandmann singt Werke von Erik Satie und andere wortklauberische Stücke;
Süddeutsche Zeitung, 28.09.2004
Zitationshilfe
„wortklauberisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wortklauberisch>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wortklauberei
Wortklauber
Wortklasse
Wortklang
Wortkategorie
Wortklitterung
Wortkonkordanz
Wortkörper
Wortkrämer
Wortkreuzung