wortmächtig

Grammatik Adjektiv · Komparativ: wortmächtiger · Superlativ: am wortmächtigsten
Aussprache 
Worttrennung wort-mäch-tig
Wortzerlegung Wortmächtig
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutung

in hohem Maße sprach- und wortgewandt
Kollokationen:
als Adjektivattribut: ein wortmächtiger Kritiker, Dichter, Prediger
Beispiele:
Der 1947 in Wien geborene Essayist und Autor Franz Schuh gehört zu den witzigsten und wortmächtigsten zeitgenössischen Beobachtern des österreichischen Alltags. [Neue Zürcher Zeitung, 31.01.2017]
Mit Sibylle Lewitscharoffs ebenso wissensprallem wie wortmächtigem jüngstem Roman, der einem Dante‑Kongress in Rom die Erlösung durch den Heiligen Geist zukommen lässt, war ein literarisches Hochamt zu feiern. [Neue Zürcher Zeitung, 03.07.2017]
[…] Neil Young besingt sein neues Glück wortmächtig in fünf Balladen […] […] [Bild am Sonntag, 01.11.2015, Nr. 44]
Nun ist Geißler immer noch wortmächtig, spricht aber schon lange nicht mehr für die CDU. [Die Welt, 18.09.2010]
Es gibt keinen größeren, weltumspannenderen, wortmächtigeren Autor [als Thomas Mann]. [Welt am Sonntag, 31.07.2005]
Er war ein unbequemer, brillanter Denker, auch ein wortmächtiger Poet. [Süddeutsche Zeitung, 09.06.1998]

Typische Verbindungen zu ›wortmächtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wortmächtig‹.

Zitationshilfe
„wortmächtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wortm%C3%A4chtig>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wortlos
Wortliste
Wörtlichkeit
wörtlich
Wörtlein
Wortmarke
Wortmaterial
Wortmeldung
Wortmelodie
Wortmischung