wortreich
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwort-reich (computergeneriert)
WortzerlegungWort-reich
eWDG, 1977

Bedeutung

weitschweifig, mit vielen Worten
Beispiele:
eine wortreiche Darlegung, Erklärung, Entschuldigung
ein wortreicher Disput
sich wortreich entschuldigen, äußern
etw. wortreich rühmen, verherrlichen, anpreisen, erklären
wortreich und lange auf jmdn. einreden
sein Stil ist klar, aber bisweilen zu wortreich (= weitschweifig)
mit großem Wortschatz, über einen großen Wortschatz verfügend
Beispiel:
eine wortreiche Sprache

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
ausführlich · ↗breit · mit vielen Worten  ●  ↗verbos  geh., lat.
Antonyme
Synonymgruppe
nicht auf den Punkt kommen · sich (selbst) gerne reden hören · viele Worte machen  ●  herumsalbadern  ugs. · herumschwafeln  ugs. · lange um den heißen Brei herumreden  ugs. · ↗salbadern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sehr) weit ausholen(d) · ausgedehnt · ermüdend · erschöpfend (im Wortsinn) · ↗geschwätzig · in aller Ausführlichkeit · in epischer Breite · in ermüdender Ausführlichkeit · lang und breit · ↗langatmig · ↗raumgreifend · ↗seitenlang · ↗umständlich · viele Worte machen · ↗weitläufig · weitschweifend · ↗weitschweifig · überausführlich  ●  ↗abendfüllend  fig. · Oper(n) quatschen  ugs., fig. · ↗Roman  ugs., fig. · ausgreifend  geh. · des Langen und (des) Breiten  geh. · schwafelig  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ankündigungen Bekundungen Beschreibung Beteuerungen Dementis Entschuldigungen Erklärungen Erläuterungen Kommuniqués Schilderung Schweigen Sprachlosigkeit bedankte beklagen beschwor beschworene beteuert distanzierten empören entschuldigte erläutert geißelt lautstark preist schildern stets versicherte verteidigte wettert witzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wortreich‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vorsichtig nähert er sich den drei Übenden, gibt allen die Hand und entschuldigt sich wortreich.
Die Welt, 18.05.2000
Natürlich gehört es zum politischen Handwerk, wortreich nichts zu sagen.
Süddeutsche Zeitung, 05.02.1999
Und sie verloren sich in stummen, teils in wortreichen Wehklagen.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 220
Wie es dazu kam, wird man nur andeuten und nicht die Schuld wortreich dem anderen Teil zuschieben.
Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 66
Die Frau Direktor dankte sehr wortreich, sie atmete erleichtert auf und wandte sich nun an mich.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21636
Zitationshilfe
„wortreich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wortreich>, abgerufen am 25.07.2017.

Weitere Informationen …