Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wortschöpferisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung wort-schöp-fe-risch
Wortzerlegung Wort schöpferisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in Bezug auf Wortprägungen, neue Wortbildungen schöpferisch

Verwendungsbeispiele für ›wortschöpferisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem gigantischen Textverarbeitungsbetrieb selbst heißt dieser Stil, der angestrengt spöttisch, hämisch, wortschöpferisch, vergagt, originell sein will, die „Soße“. [Die Zeit, 25.09.1987, Nr. 40]
Ganz in dieser wortschöpferischen Tradition steht das so genannte E‑Recruiting, die Personalsuche über das Internet. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2001]
Zitationshilfe
„wortschöpferisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wortsch%C3%B6pferisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wortreich
wortmächtig
wortlos
wortklauberisch
wortkarg
wortselig
worttreu
wortwörtlich
worum
worunter