wunschlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wunsch-los
Wortzerlegung Wunsch -los
Wortbildung  mit ›wunschlos‹ als Erstglied: Wunschlosigkeit
eWDG

Bedeutung

ohne jeden Wunsch, mit allem zufrieden
Beispiele:
ein wunschloser Mensch
wunschlos sein
umgangssprachlich, scherzhaftsie sind wunschlos glücklich (= entbehren nichts)

Typische Verbindungen zu ›wunschlos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wunschlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›wunschlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Frau kann vielleicht wunschlos glücklich sein, aber niemals sprachlos glücklich. [Tange, Ernst Günter: Zitatenschatz für Lebenskünstler, Frankfurt a. M.: Eichborn 2000, S. 25]
Sie sind nicht wunschlos glücklich, doch auch nicht hoffnungslos elend. [Die Zeit, 15.08.1986, Nr. 34]
Er hat sich inzwischen für eins entschieden und ist wunschlos glücklich. [Bild, 16.01.2001]
Jetzt freut er sich auf Weihnachten zu Hause – mit seiner Frau und seinen Söhnen – wunschlos glücklich. [Bild, 20.12.1997]
Ich selbst aber lächle dann wunschlos auf euer Glück herab und füge eure Hände ineinander! [Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 196]
Zitationshilfe
„wunschlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wunschlos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wunschgemäß
wunsch-
wundstoßen
wundscheuern
wundliegen
wupp
wuppdi
wuppdich
wuppen
wupps