wunschlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wunsch-los
Wortzerlegung Wunsch-los
Wortbildung  mit ›wunschlos‹ als Erstglied: ↗Wunschlosigkeit
eWDG, 1977

Bedeutung

ohne jeden Wunsch, mit allem zufrieden
Beispiele:
ein wunschloser Mensch
wunschlos sein
umgangssprachlich, scherzhaftsie sind wunschlos glücklich (= entbehren nichts)

Typische Verbindungen zu ›wunschlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wunschlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›wunschlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Frau kann vielleicht wunschlos glücklich sein, aber niemals sprachlos glücklich.
Tange, Ernst Günter: Zitatenschatz für Lebenskünstler, Frankfurt a. M.: Eichborn 2000, S. 25
Sie sind nicht wunschlos glücklich, doch auch nicht hoffnungslos elend.
Die Zeit, 15.08.1986, Nr. 34
Er hat sich inzwischen für eins entschieden und ist wunschlos glücklich.
Bild, 16.01.2001
Ich selbst aber lächle dann wunschlos auf euer Glück herab und füge eure Hände ineinander!
Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 196
Das war ein wunschloses Genießen, ein dankbares Stillen meines Schönheitsdurstes, aber keine Fütterung meines Ehrgeizes.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18263
Zitationshilfe
„wunschlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wunschlos>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wunschliste
Wunschland
Wunschkredit
Wunschkonzert
Wunschkindpille
Wunschlosigkeit
Wunschmusik
Wunschpartner
Wunschring
Wunschsatz