wurzellos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wur-zel-los
Wortzerlegung  Wurzel -los
Wortbildung  mit ›wurzellos‹ als Erstglied: Wurzellosigkeit
eWDG

Bedeutung

ohne Wurzel
Beispiel:
ein wurzelloser Nagezahn
gehoben, bildlich ohne Halt, Heimat
Beispiele:
ein wurzelloser Abenteurer
Wenn wir jetzt zurückkehren, sind wir ... wurzellos [ RemarqueIm Westen286]

Typische Verbindungen zu ›wurzellos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wurzellos‹.

Verwendungsbeispiele für ›wurzellos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich fühle mich überhaupt wurzellos, und das zeigt sich in sehr vielen Dingen.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.1994
Seitdem ist es in einem aufwändigen Verfahren möglich, auch diese wurzellosen Haare einer bestimmten Person zuzuschreiben.
Der Tagesspiegel, 08.06.2001
Der wiedererstarkende Katholizismus war wurzellos geworden und konnte sich mit den neuen Verhältnissen nicht abfinden.
Krüger, E.: Frankreich. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1199
Ihm war die kalte, wurzellose Intelligenz zu eigen und auch die Neigung zur Utopie.
Jünger, Ernst: Auf den Marmorklippen, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1939], S. 99
In dem stadtgebundenen Marktlied erblickt Wiora die erste Stufe in der Entwicklung zum wurzellosen Straßenlied.
Gudewill, Kurt: Gassenhauer. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 26907
Zitationshilfe
„wurzellos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wurzellos>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wurzellaus
Wurzelknolle
Wurzelknöllchen
Wurzelkletterer
Wurzelkanal
Wurzellosigkeit
Wurzelmännchen
wurzeln
Wurzelparasit
Wurzelpetersilie