Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wuselig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wu-se-lig
Wortzerlegung wuseln -ig

Thesaurus

Synonymgruppe
fahrig · fiebrig · flackernd · flatterig · zappelig  ●  durch den Wind  ugs. · fickerig  ugs., norddeutsch · fickrig  ugs., norddeutsch · fitzig  ugs. · flackerig  ugs. · flackrig  ugs. · hibbelig  ugs., regional · wibbelig  ugs., regional · wie Rumpelstilzchen  ugs. · wuschig  ugs., regional · wuselig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
betriebsam · quirlig (Straßenleben o.ä.) · trubelig · wirbelig · wirblig · wuselig
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›wuselig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wuselig‹.

Verwendungsbeispiele für ›wuselig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich persönlich kann mit dem Alter ab 10 Jahren mehr anfangen, kleinere Kinder sind mir zu wuselig. [Süddeutsche Zeitung, 30.08.2004]
Die anderen wenden ein, dass Ägyptens wuselige Wirklichkeit noch jeden Revolutionär ernüchtert hat. [Die Zeit, 08.12.2005, Nr. 50]
Weil er so schnell und wuselig ist, wird er seltener gefoult. [Bild, 13.03.1999]
Aber heutzutage haben sich die Leute so ein wuseliges Denken angewöhnt. [Die Welt, 27.05.2000]
Geführt werden sie überwiegend nicht von der einheimischen Bevölkerung, sondern von wuseligen Vietnamesen. [Süddeutsche Zeitung, 06.12.1994]
Zitationshilfe
„wuselig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wuselig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wuschlig
wuschig
wuschen
wuscheln
wuschelig
wuseln
wutbebend
wutentbrannt
wutgebläht
wutgepeitscht