Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wutsch

Aussprache 
Formgeschichte lautnachahmend
eWDG

Bedeutung

salopp bezeichnet eine schnelle, gewandte Bewegung
Beispiele:
wutsch, war er fort
wutsch, rannte er weg
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wutsch · witsch · wutschen · witschen
wutsch, witsch Interjektion ‘husch!’ zur lautmalenden Charakterisierung einer raschen Bewegung (mit affektischer verschärfter tsch-Lautung neben Bildungen mit wusch-, wisch-), auch in der Doppelung witsch wutsch und witsch watsch. Davon abgeleitet wutschen Vb. ‘sich davonmachen, flitzen’ (16. Jh.) und witschen Vb. ‘schnell davonlaufen, entwischen’ (18. Jh.).
Zitationshilfe
„wutsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wutsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wutheulend
wutgepeitscht
wutgebläht
wutentbrannt
wutbebend
wutschen
wutschnaubend
wutschäumend
wutspeiend
wutstarr