Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wutschen

Grammatik Verb · wutscht, wutschte, ist gewutscht
Aussprache 
Worttrennung wut-schen
Wortbildung  mit ›wutschen‹ als Letztglied: durchwutschen
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, salopp sich schnell, gewandt fortbewegen
Beispiele:
er wutschte behend aus dem Zimmer
die Katze ist flink in den Garten gewutscht
Und durch all das Getümmel wutschen die Dienstmädchen [ G. HermannKubinke49]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wutsch · witsch · wutschen · witschen
wutsch, witsch Interjektion ‘husch!’ zur lautmalenden Charakterisierung einer raschen Bewegung (mit affektischer verschärfter tsch-Lautung neben Bildungen mit wusch-, wisch-), auch in der Doppelung witsch wutsch und witsch watsch. Davon abgeleitet wutschen Vb. ‘sich davonmachen, flitzen’ (16. Jh.) und witschen Vb. ‘schnell davonlaufen, entwischen’ (18. Jh.).
Zitationshilfe
„wutschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wutschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wutsch
wutheulend
wutgepeitscht
wutgebläht
wutentbrannt
wutschnaubend
wutschäumend
wutspeiend
wutstarr
wutverzerrt