Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

y, das

Alternative Schreibung Y
Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: y · Nominativ Plural: y
Nebenform umgangssprachlich y, Y · Substantiv · Genitiv Singular: y, Y · Nominativ Plural: ys, Ys
Aussprache  [ˈʏpsilɔn]
Wortbildung  mit ›y‹ als Erstglied: Y-Chromosom · y-Achse
eWDG

Bedeutungen

1.
der fünfundzwanzigste Buchstabe des Alphabets
Beispiel:
ein kleines, großes Y
2.
Mathematik Zeichen für eine unbekannte oder variable Größe

Thesaurus

Synonymgruppe
Y · Ypsilon
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›y‹, ›Y‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Chefs dürften sich also treffen, der Europäische Rat beschließt: Wir machen ohne X oder Y weiter. [Die Zeit, 22.04.2004, Nr. 18]
Beugt sich runter zu X und Y, hält ihnen sein Ohr an den Mund. [Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11]
X und Y fungieren hier abwechselnd als abhängige und unabhängige Variable. [Lienert, Gustav A.: Testaufbau und Testanalyse, Weinheim: Beltz 1961, S. 463]
Die Werte von D, E und Y liegen zwischen 0 und 9 und sind verschieden. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 251]
Nur unweit von Hans Albers (Y 23) schwillt es an. [Die Zeit, 20.11.1987, Nr. 48]
Zitationshilfe
„y“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/y>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
xylographisch
xylo-
xyl-
xerotisch
xerotherm
y-Achse
yeah
yogisch
youtuben
z