zackig

Grammatik Adjektiv · Komparativ: zackiger · Superlativ: am zackigsten, Steigerung selten
Aussprache  [ˈʦakɪç]
Worttrennung za-ckig
Wortzerlegung Zacke -ig, Zacken -ig
eWDG und ZDL

Bedeutung

Zacken aufweisend
Synonym zu gezackt
Kollokationen:
als Adjektivattribut: zackige Berggipfel, Giebel, Felsen, Silhouetten, Klippen
Beispiele:
Mauerreste ragten zackig und schwarz in die Luft
ein Blitz fuhr zackig über den Himmel
Die Bühne von Irina S[…] zeigt zwei leere, grauschlierige Wände, die ein zackiges Eck bilden. [Süddeutsche Zeitung, 01.06.2021]ZDL
Der Mond dominiert alles [am Nachthimmel] in kosmischer Gleichgültigkeit, manchmal durchstoßen ihn zackige Wolken, porös und geradlinig zugleich. [Süddeutsche Zeitung, 07.05.2021]ZDL
»Shaped Canvas« nannte man die zackigen, gekurvten, vieleckig zugeschnittenen oder aus Einzelteilen kombinierten Leinwände von Künstlern wie Frank Stella oder Ellsworth Kelly. [Welt am Sonntag, 24.05.2020]ZDL
Die Sterne funkelten […] durch das zackige Laub der Platane[.] [ Tageszeitung1955]
[…] in dem zackigen Ausschnitt der durchgeschlagenen Scheibe zeigte sich das Gesicht der Hausmeisterfrau[.] [ SeghersRettung3,150]
Blitze machen die ungewöhnlichsten und zackigsten Bewegungen. [Bild, 03.06.2003] ungewöhnl.ZDL

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zacke · Zacken · zackig2
Zacke f. Zacken m. ‘spitzzulaufendes, herausragendes, oft in größerer Anzahl in einer Reihe stehendes Gebilde, Spitze, Zinke, Zahn, Zinne’, mhd. (zuerst md.) zacke (m. f.?, belegt ist nur zacken Plur.) ‘Spitze, Zinke’ geht wohl zurück auf mnd. tack(e) ‘Ast, Zweig, Zacke’; vgl. ferner mnl. tacke, tac ‘mit Spitzen versehener Gegenstand, Spitze, Zweig’, nl. tak ‘Zweig, Ast’, engl. tack ‘Stift, Reißnagel, Zwecke’, auch mengl. takke, engl. to tack ‘lose befestigen, (an)heften’ (alle mit expressiv verschärftem Guttural?) sowie mnd. tagge ‘Zacke’, engl. tag ‘Stift, Spitze, Anhängsel’, to tag ‘mit einem Anhänger, Stift versehen, anheften’, schwed. tagg ‘Zinke, Zacke, Stachel, Dorn’. Die weitere Herleitung ist unklar. Erwogen wird Verwandtschaft mit mnd. tākel ‘Ausrüstung, Ackergerät, Schiffsausrüstung, Tauwerk und Hebezeug’, nhd. Takel (s. Takelage) oder Übernahme aus einer Substratsprache, doch ist auch die Möglichkeit lautmalenden Ursprungs nicht auszuschließen, vgl. zack Interjektion (s. d.) zur Wiedergabe einer kurzen, scharfen, vorstoßenden Bewegung (18. Jh.) und s. Zickzack. Seit dem Frühnhd. stehen das Femininum Zacke und das Maskulinum Zacken (mit aus den flektierten Formen stammendem -n, älter vereinzelt auch Zacke, Zack) bedeutungsgleich nebeneinander. Redensartlich ist einen Zacken haben ‘leicht betrunken sein’ (Mitte 19. Jh.), sich keinen Zacken, keine Zacke aus der Krone brechen ‘sich nichts vergeben’ (1. Hälfte 20. Jh.). zackig2 Adj. ‘mit Zacken versehen, gezackt’ (1. Hälfte 18. Jh., vgl. älteres zackicht, 16. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›zackig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zackig‹.

Zitationshilfe
„zackig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zackig#1>.

Weitere Informationen …

zackig

Grammatik Adjektiv · Komparativ: zackiger · Superlativ: am zackigsten
Aussprache  [ˈʦakɪç]
Worttrennung za-ckig
Wortzerlegung zack -ig
Wortbildung  mit ›zackig‹ als Erstglied: Zackigkeit
eWDG und ZDL

Bedeutung

schneidig, forsch; schnell und effektiv
Kollokationen:
als Adjektivattribut: zackige Marschmusik; zackige Kommandos
als Akkusativobjekt: zackiger Gleichschritt, Befehlston
als Adverbialbestimmung: zackig salutieren, grüßen, marschieren, dirigieren, aussehen
in Koordination: kurz, schnell und zackig
Beispiele:
Doch dass es die Nazis waren, die aus den Deutschen ein Kollektiv von Wanderern gemacht hätten, ist ein Missverständnis. Die wollten keine Wanderer, sondern zackige militärische Marschierer. [Welt am Sonntag, 19.07.2020]
Sie will Erfolge, und das zackig, Rücksicht auf Etikette oder ähnlich Erwachsenes wäre da nachgerade fehl am Platz. [Süddeutsche Zeitung, 07.06.2021]
Sein zackiger Rhythmus kitzelt die Sinne so unwiderstehlich, dass selbst die Füße der Zuschauerin zucken. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.2021]
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder fand für die Liebe zum Staat, die er den Bürgern für die Zeit des gesundheitspolitischen Überlebenskampfes anempfahl, die noch zackigere Maxime: »Wir sind eine Solidargemeinschaft und kein Ego‑Land.« [Die Welt, 10.11.2020]
Es ist kurz nach zehn; um elf ist der wöchentliche Auftritt der zackigsten Ballett‑Truppe dieser Erde, der königlichen Garde [vor dem Buckingham Palace in London]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.02.2002]
Er sitzt stramm da […], bemüht, mit möglichst wenigen zackigen Bewegungen auszukommen[.] [ Feuchtw.Oppermann50]WDG

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zack · Zack · zackig1
zack Interjektion lautmalend als Wiedergabe einer kurzen, scharfen, vorstoßenden Bewegung, oft in der Doppelung zack zack! als Aufforderung zu Schnelligkeit. Hierzu die Substantivierung Zack m. oder n. in Wendungen wie auf Zack sein ‘tüchtig, gewitzt sein’, etw. auf Zack bringen ‘die vorgeschriebene Ordnung herbeiführen’, so besonders soldatensprachlich, und davon abgeleitetes zackig1 Adj. ‘stramm, schneidig, forsch’, eigentlich ‘mit knappen, ruckartigen, eckigen Bewegungen’ (2. Hälfte 19. Jh.). Vgl. auch Zickzack (s. d.).

Typische Verbindungen zu ›zackig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zackig‹.

Zitationshilfe
„zackig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zackig#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zackern
zackerieren
zackenförmig
zackenartig
zacken
zadderig
zaddrig
zag
zagen
zaghaft