Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zahlungsfähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung zah-lungs-fä-hig
Wortzerlegung Zahlung -fähig
Wortbildung  mit ›zahlungsfähig‹ als Erstglied: Zahlungsfähigkeit
eWDG

Bedeutung

imstande, fällige Zahlungen zu leisten, solvent
Beispiele:
bis zu dieser Grenze bin ich zahlungsfähig
Schutzleute … halten das nicht zahlungsfähige Publikum von den Eingängen zur Tribüne fern [ ZuckmayerSchinderhannesIV]

Thesaurus

Synonymgruppe
gut bei Kasse · liquid · liquide · schuldenfrei · solvent · zahlungsfähig · zahlungskräftig  ●  flüssig  ugs.

Typische Verbindungen zu ›zahlungsfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zahlungsfähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›zahlungsfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die gibt es dann immer zu wenig zahlungsfähige Nachfrage bei denen, die die Gebrauchswerte gut gebrauchen könnten. [o. A.: ATHENER GIPFEL AN ZU VIEL KÜHEN GESCHEITERT? In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]]
Neue Schulden zu machen, sei derzeit der einzige Weg, zahlungsfähig zu bleiben. [Süddeutsche Zeitung, 19.04.2002]
Trotz einer Überschuldung kann das Unternehmen aber noch zahlungsfähig sein. [Der Tagesspiegel, 20.10.2003]
Sie verfügten aber weiter über ausreichend Mittel und seien damit zahlungsfähig. [Die Zeit, 05.10.2011 (online)]
Beides gelte auch, wenn die Kinder bei ihrer nicht zahlungsfähigen Mutter leben, betonte der BGH. [Die Welt, 01.12.2005]
Zitationshilfe
„zahlungsfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zahlungsf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zahlreich
zahllos
zahlenstark
zahlenschwach
zahlenmäßig
zahlungshalber
zahlungskräftig
zahlungspflichtig
zahlungsschwach
zahlungsunfähig