Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zahlungspflichtig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung zah-lungs-pflich-tig
Wortzerlegung Zahlung -pflichtig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

verpflichtet zu zahlen

Typische Verbindungen zu ›zahlungspflichtig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zahlungspflichtig‹.

Verwendungsbeispiele für ›zahlungspflichtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zahlungspflichtig war das Reich, nicht das Land oder die Stadt. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Selbstbehalt wird zahlungspflichtigen Männern immer dann belassen, wenn der Unterhalt ihr gesamtes Einkommen verschlingen würde. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2004]
Unternehmen müssten außerdem künftig die Bestellschaltfläche mit den Worten "zahlungspflichtig bestellen" oder einer anderen ebenso unmissverständlichen Beschriftung versehen. [Die Zeit, 22.08.2011, Nr. 34]
Die Industrie ist maßgeblich an der Beschädigung des deutschen Ansehens schuldig und daher auch für dessen Verbesserung zahlungspflichtig. [Süddeutsche Zeitung, 26.10.1999]
Wer nun Vertragspartner und damit zahlungspflichtig ist, scheint noch unklar. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.2003]
Zitationshilfe
„zahlungspflichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zahlungspflichtig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zahlungskräftig
zahlungshalber
zahlungsfähig
zahlreich
zahllos
zahlungsschwach
zahlungsunfähig
zahlungsunwillig
zahlungswillig
zahm