zahlungsunwillig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungzah-lungs-un-wil-lig
WortzerlegungZahlungunwillig
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich weigernd, nicht bereit zu zahlen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Firma Kunde Kurde Mieter Schuldner Vater Versicherung zahlungsunfähig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zahlungsunwillig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einige Städte haben längst vorgemacht, wie das funktionieren kann - zum Wohl ihrer zahlungsunwilligen Bürger.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.1996
Sie bewirteten großzügig ihre meist annähernd zahlungsunfähigen oder zumindest herzlich zahlungsunwilligen Gäste.
Die Welt, 27.04.2002
An die zahlungsunwilligen Unternehmen appellierte er, sich an der Entschädigung zu beteiligen.
Der Tagesspiegel, 20.07.2000
Er gilt als etwas zahlungsunwillig, Geschäftspartner fordern immer wieder Geld von ihm.
Bild, 27.05.1998
Nach der bisherigen Praxis muß sie den zahlungsunwilligen Vater vor Gericht verklagen.
Die Zeit, 17.01.1977, Nr. 03
Zitationshilfe
„zahlungsunwillig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zahlungsunwillig>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zahlungsunion
Zahlungsunfähigkeit
zahlungsunfähig
Zahlungstermin
Zahlungssystem
Zahlungsverfahren
Zahlungsverkehr
Zahlungsverlängerung
Zahlungsverpflichtung
Zahlungsverweigerung