zappeln
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzap-peln (computergeneriert)
Wortbildung mit ›zappeln‹ als Erstglied: Zappelphilipp  ·  mit ›zappeln‹ als Letztglied: abzappeln · herumzappeln
eWDG, 1977

Bedeutung

sich rasch und heftig (mit den Gliedmaßen) hin und her bewegen
Beispiele:
Fische zappeln im Netz
das Baby zappelt mit Armen und Beinen
Und wer [kann] verbieten zu zappeln / Den Schafen unter der Schur [GoetheDivan2,43]
bildlich
Beispiel:
daß es [das kapitalistische Lohngesetz] gleichzeitig eine ganze große Schicht Unbeschäftigter an einem dünnen elastischen Schmachtseil zwischen Sein und Nichtsein zappeln läßt [LuxemburgReden1,727]
übertragen unruhig sein
Beispiel:
vor Neugier, Ungeduld, Aufregung, Nervosität zappeln
jmdn. zappeln lassen umgangssprachlich jmdn., der ungeduldig auf eine Information wartet, in Ungewissheit lassen
Beispiel:
Eine Weile ließ er Lissy noch zappeln, dann rückte er mit seinen Kenntnissen heraus [WeiskopfLissy4,213]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zappeln · zapp(e)lig
zappeln Vb. ‘(mit den Gliedmaßen, mit dem Körper) schnelle, unruhige Bewegungen machen’, ahd. zabulōn ‘sich unruhig bewegen, zucken’ (um 800), mhd. zabel(e)n, auch zapeln ‘mit den Gliedern zucken, ruhelos tätig sein’, frühnhd. zabeln, zappeln (16. Jh.), mundartlich auch zabbeln, zawweln; ein lautmalendes, bewegungsnachahmendes Wort. zapp(e)lig Adj. ‘sich unruhig (hin und her) bewegend, aufgeregt, innerlich unruhig’ (17. Jh.).
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor 23 Tagen zappelte der Puck das letzte Mal im Netz.
Bild, 19.10.2004
Sie ist nämlich die stärkere Kultur, da können wir lange zappeln.
Süddeutsche Zeitung, 22.02.2001
Du läßt mich verdammt lange zappeln, das fängt gut an.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 06.04.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Als er dicht genug war, lachten sie ihn an; eine zappelte mit den Beinen.
Lichtenstein, Alfred: Der Sieger. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 35660
Aber einstmals lag es auf dem Rücken und zappelte mit allen Vieren.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 29527
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angel Angelhaken Ball Fisch Forelle Fängen Haken Hampelmann Karpfen Kescher Marionetten Maschen Netz Piranha Puck Tanzfläche Tornetz Trockenen abzappeln aufgeregt gestikulieren hampeln herumzappelt hilflos hopsen rum rumzappeln strampelt zappeln zuckt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zappeln‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora