Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zartblau

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung zart-blau
Wortzerlegung zart blau
eWDG

Bedeutung

schwach blau
Beispiel:
der zartblaue Himmel des Vorfrühlings

Typische Verbindungen zu ›zartblau‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zartblau‹.

Verwendungsbeispiele für ›zartblau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihm fallen die Augen zu, so dass ich die zartblauen Adern auf seinen Lidern sehen kann. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.2002]
Draußen dämmert es, ein zartblauer Abend, drinnen reden sich die Rentner in Rage. [Der Tagesspiegel, 10.09.2004]
Sie hielt einen Pompadour in ihren beiden weißen und zartblau geäderten Händen. [Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 236]
Der Himmel ist gegen neun Uhr morgens zartblau und diesig. [Die Zeit, 13.10.1967, Nr. 41]
Statt dessen läßt man sich durchs Wasser heißer Quellen, das wie zartblau gefärbte Milch aussieht, zwischen dunkler Lava treiben. [Die Welt, 19.07.2005]
Zitationshilfe
„zartblau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zartblau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zartbitter
zartbesaitet
zartbelaubt
zart schimmernd
zart fühlend
zartbleu
zartfarbig
zartfleischig
zartfädig
zartfühlend