zaudern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zau-dern
Wortbildung  mit ›zaudern‹ als Erstglied: ↗Zauderei · ↗Zauderer · ↗Zaudrer
 ·  mit ›zaudern‹ als Grundform: ↗Zaudern
eWDG

Bedeutung

zögern, unschlüssig sein
Beispiele:
er zauderte einen Augenblick, ehe er unterschrieb
sie hatte erst mit ihrer Zusage gezaudert
sie zauderten dann doch, diese Bergtour auf eigene Faust zu unternehmen
ohne zu zaudern machten sie sich an die Arbeit
sie hatten zu lange gezaudert, sodass ihnen nun jemand anders zuvorgekommen war
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zaudern · Zauderer
zaudern Vb. ‘zögern, unschlüssig sein’ (Anfang des 16. Jhs. bei Luther und Emser; ab 18. Jh. allgemein literatursprachlich). Herkunft unbekannt. Zauderer m. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) zieren · ↗trödeln · ↗verweilen · zaudern · ↗zögern
Assoziationen
  • pausieren · ↗unterbrechen  ●  (eine) Pause einlegen  Hauptform · (einen) Break machen  Jargon, Anglizismus · ↗innehalten  geh.
  • (Zeit) vertrödeln · (es) langsam angehen lassen · (sich) Zeit lassen · ↗bummeln · die Mühlen der (Justiz/Bürokratie/...) mahlen langsam · langsam sein · ↗trödeln · ↗vertändeln · ↗zögern  ●  vor sich hin trödeln  variabel · ↗(he)rumtrödeln  ugs. · (sich) lange aufhalten mit  ugs. · ↗klüngeln  ugs., veraltend, rheinisch · ↗sandeln  ugs., österr.
  • (sich) Zeit nehmen · keine Eile haben (mit) · kleinschrittig vorgehen  ●  (sich) Zeit lassen  Hauptform · (sich) nicht überschlagen  ugs. · eine ruhige Kugel schieben  ugs., Redensart · es ruhig angehen lassen  ugs., Hauptform
  • nichts überstürzen  ●  Eile mit Weile.  Sprichwort · Aus der Ruhe kommt die Kraft.  ugs., Sprichwort · In der Ruhe liegt die Kraft.  ugs., Sprichwort · Nur ned hudle.  ugs., schwäbisch
  • Zauderer · ↗Zögerer

Typische Verbindungen zu ›zaudern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zaudern‹.

Verwendungsbeispiele für ›zaudern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Land rafft sich, wiewohl noch immer zaudernd, zum Handeln auf.
Die Zeit, 27.05.2002, Nr. 21
Er prescht nach vorne, zu zaudern ist nicht sein Ding.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.2001
Er hielt also den offenen Brief in der Hand und zauderte.
Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 25
Er wußte, daß er sein schändliches Werk enden würde und enden müsse, aber er zauderte, und dies Zaudern gab ihm Zeit, sein Geschick zu beklagen.
Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 176
Er hätte nicht einen Augenblick gezaudert, seine ganze Kraft für ihn einzusetzen.
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 271
Zitationshilfe
„zaudern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zaudern>, abgerufen am 22.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zauderin
Zauderer
Zauderei
Zauche
zaubrisch
Zaudrer
Zaudrerin
Zaum
zäumen
Zaumgebiss