zeitgebunden

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungzeit-ge-bun-den (computergeneriert)
WortzerlegungZeit-gebunden
eWDG, 1977

Bedeutung

von einem bestimmten historischen Zeitraum abhängig, auf ihn bezogen
Beispiel:
Aber sie [die Moral] ist so zeitgebunden wie die Mode [KlabundBorgia129]

Verwendungsbeispiele für ›zeitgebunden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handle sich im gegebenen Fall um keine zeitgebundene Übergangsregierung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1974]
Während die Musik den Sprung über die Zeiten anscheinend leicht und unproblematisch schafft, gelingt das den sehr viel stärker zeitgebundenen Texten nur recht unzureichend.
Süddeutsche Zeitung, 24.07.2004
Da vieles in seinem Werk zeitgebunden ist, hat das Interesse für F. abgenommen.
Buck, A.: Fogazzaro. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 5122
Denn es bleibt nur der Stoff, und der ist nicht sehr stark, und die Luft ist zeitgebunden.
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 15.01.1935. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1935], S. 16362
Aber diese Lösungen waren keineswegs zeitlos, sondern sehr zeitgebunden, abhängig von der politisch-sozialen zeitgeschichtlichen Situation der Gesellschaft.
Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 57
Zitationshilfe
„zeitgebunden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zeitgebunden>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitfunk
zeitfremd
Zeitfreiwillige
Zeitfrage
Zeitform
Zeitgefühl
Zeitgeist
zeitgeistig
Zeitgemälde
zeitgemäß