Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zentralörtlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung zen-tral-ört-lich · zent-ral-ört-lich

Typische Verbindungen zu ›zentralörtlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zentralörtlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›zentralörtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach diesen zentralörtlichen Kategorien richtet sich künftig die Förderpolitik des Landes. [Der Tagesspiegel, 07.04.2005]
Es werde eine der wichtigsten Aufgaben der nächsten Landesregierung sein, das System der zentralörtlichen Gliederung zu überprüfen. [Der Tagesspiegel, 20.08.2004]
Die bisherige zentralörtliche Einteilung des Freistaates mit der Bevorzugung der Städte sei "überholt", in dieser Frage müsse "radikal" umgedacht werden. [Süddeutsche Zeitung, 15.11.2000]
Es gebe auch amtsfreie Gemeinden unter 8000, die wegen ihrer wirtschaftlichen, zentralörtlichen oder touristischen Bedeutung eine eigene hauptamtliche Verwaltung behalten sollten. [Die Welt, 26.10.2005]
Für den Kanton Zürich ist der Steuerwettbewerb besonders verhängnisvoll, denn er hat hohe zentralörtliche Lasten zu tragen. [Die Zeit, 23.08.2010, Nr. 34]
Zitationshilfe
„zentralörtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zentral%C3%B6rtlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zentralstaatlich
zentralperspektivisch
zentralnervös
zentralistisch
zentralisieren
zentri-
zentrieren
zentriert
zentrifugal
zentrifugieren