zentralnervös

Aussprache
Worttrennungzen-tral-ner-vös · zent-ral-ner-vös
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

besonders Medizin das Zentralnervensystem betreffend, zu ihm gehörend, dadurch erfolgend

Typische Verbindungen zu ›zentralnervös‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zentralnervös‹.

Verwendungsbeispiele für ›zentralnervös‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bisherige Untersuchungsergebnisse an auffälligen Tieren mit zentralnervösen Störungen seien negativ gewesen.
Der Tagesspiegel, 29.12.2000
Diese zentralnervös gesteuerten körperlichen Bewegungen sind das Substrat, in dem Handlungen ausgeführt werden.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 1. Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 136
Jedenfalls verwirft C. Stumpf (1926) eine rein psychologische Auslegung und verweist auf zentralnervöse Vorgänge.
Winckel, Fritz: Psychoakustik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 45417
Das sechs Jahre alte Tier zeigte zentralnervöse Störungen und wurde deswegen am 2. November notgeschlachtet.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.2000
Man sieht das am besten bei den Begriffsbildungen auf dem Gebiete des zentralnervösen Geschehens von v. Holst und seiner Schule.
Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 115
Zitationshilfe
„zentralnervös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zentralnerv%C3%B6s>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zentralnervensystem
Zentralmuseum
Zentralmarkthalle
Zentralmacht
Zentrallager
Zentralorgan
Zentralorganisation
zentralörtlich
Zentralperspektive
zentralperspektivisch