zentralperspektivisch

Worttrennungzen-tral-per-spek-ti-visch · zen-tral-pers-pek-ti-visch · zent-ral-per-spek-ti-visch · zent-ral-pers-pek-ti-visch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich die Zentralperspektive betreffend, sich ihrer bedienend

Verwendungsbeispiele für ›zentralperspektivisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Omnipräsenter Bezugspunkt aller Aktionen auf der zentralperspektivisch gestreckten Szene ist das Meer.
Der Tagesspiegel, 28.12.1998
Bei ihm ist das Gemälde kein geöffnetes Fenster mehr wie seit der Renaissance, keine Bühne, kein zentralperspektivisch aufgebauter Raum.
Die Zeit, 17.12.2007, Nr. 51
Das Panorama markiert einen deutlichen Bruch mit dem seit der Renaissance vorherrschenden Darstellungsmodell des zentralperspektivischen Tafelbildes.
Süddeutsche Zeitung, 13.06.1996
Aber er ist bereit, die zentralperspektivische Raumkonstruktion sogleich aufzugeben, wenn es die Handlung, die Herodes "im Baptisterium von Siena sehen kann.
Die Zeit, 26.04.1991, Nr. 18
Was die Moderne zu Beginn des 20. Jahrhunderts rigoros zertrümmerte, nämlich das zentralperspektivische Sehen, erfährt bei Kelemen noch einmal eine - diesmal ironische - Brechung.
Die Welt, 16.03.1999
Zitationshilfe
„zentralperspektivisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zentralperspektivisch>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zentralperspektive
zentralörtlich
Zentralorganisation
Zentralorgan
zentralnervös
Zentralproblem
Zentralprojektion
Zentralrat
Zentralraum
Zentralrechner