Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zentralperspektivisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung zen-tral-per-spek-ti-visch · zen-tral-pers-pek-ti-visch · zent-ral-per-spek-ti-visch · zent-ral-pers-pek-ti-visch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich die Zentralperspektive betreffend, sich ihrer bedienend

Typische Verbindungen zu ›zentralperspektivisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zentralperspektivisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›zentralperspektivisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Omnipräsenter Bezugspunkt aller Aktionen auf der zentralperspektivisch gestreckten Szene ist das Meer. [Der Tagesspiegel, 28.12.1998]
Bei ihm ist das Gemälde kein geöffnetes Fenster mehr wie seit der Renaissance, keine Bühne, kein zentralperspektivisch aufgebauter Raum. [Die Zeit, 17.12.2007, Nr. 51]
Aber er ist bereit, die zentralperspektivische Raumkonstruktion sogleich aufzugeben, wenn es die Handlung, die Herodes "im Baptisterium von Siena sehen kann. [Die Zeit, 26.04.1991, Nr. 18]
Das Panorama markiert einen deutlichen Bruch mit dem seit der Renaissance vorherrschenden Darstellungsmodell des zentralperspektivischen Tafelbildes. [Süddeutsche Zeitung, 13.06.1996]
Um das Ensemble herum führt ein gleißend hell angestrahlter Laufsteg, nach oben und an den Seiten von weißen Prospekten zentralperspektivisch begrenzt. [Süddeutsche Zeitung, 14.06.2000]
Zitationshilfe
„zentralperspektivisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zentralperspektivisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zentralnervös
zentralistisch
zentralisieren
zentralgesteuert
zentralgeleitet
zentralstaatlich
zentralörtlich
zentri-
zentrieren
zentriert