Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zerbröckeln

Grammatik Verb · zerbröckelt, zerbröckelte, hat/ist zerbröckelt
Aussprache 
Worttrennung zer-brö-ckeln
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. (mit den Fingern) zu Bröckchen zerkleinern
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
Keks, ein Stück Brot zerbröckeln
Erde zwischen den Fingern zerbröckeln
2.
durch Bröckeln entzweigehen, allmählich verfallen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
das Mauerwerk zerbröckelte mehr und mehr

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich selbst) zerlegen · (sich) in seine Einzelteile auflösen · auseinanderbrechen · auseinanderfallen · durchbrechen · entzweibrechen · entzweigehen · in ... Teile zerbrechen · in Stücke brechen · in alle Einzelteile auseinanderfallen · in den Eimer gehen · in die Brüche gehen · in seine Einzelteile auseinanderfallen · in zwei Teile brechen · kaputtgehen · mitten durchbrechen · zerbröckeln · zerfetzt werden · zerstört werden  ●  (sich) in Wohlgefallen auflösen  ironisch · (die) Grätsche machen  ugs., salopp · aus dem Leim gehen  ugs. · auseinandergehen  ugs. · in Stücke gehen  ugs. · in die Binsen gehen  ugs.
Assoziationen
  • außer Betrieb · funktioniert nicht (mehr) · funktionsunfähig · funktionsuntüchtig · hat seine Funktion eingestellt · in die Brüche gegangen · läuft nicht · nicht funktionierend · nicht mehr benutzbar  ●  defekt  Hauptform · abgekackt  ugs. · fratze  ugs. · geht nicht (mehr)  ugs. · hin  ugs. · im Eimer  ugs. · kaputt  ugs. · verreckt  ugs.
  • (völlig) kaputt · entzwei · marode · nicht mehr zu gebrauchen · unbrauchbar · vernichtet · zerbrochen · zermahlen · zermalmt · zerstört · zertrümmert  ●  diffrakt  lat. · aus dem Leim gegangen  ugs. · auseinander  ugs. · geschrottet  ugs. · hin  ugs. · hinüber  ugs. · im Arsch  derb · im Eimer  ugs. · irreparabel  geh. · reif für den Sperrmüll  ugs. · reif für die Tonne  ugs. · rott  ugs., regional · schrottig  ugs. · völlig hinüber  ugs. · zu nichts mehr zu gebrauchen  ugs. · zuschanden  geh., veraltend

Typische Verbindungen zu ›zerbröckeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zerbröckeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›zerbröckeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch da der wasserhaltige Ölschiefer beim Austrocknen schnell zerbröckelt, ist aus dieser Zeit nur wenig erhalten geblieben. [Die Zeit, 11.12.1995, Nr. 50]
Er zerbröckelte nach ein paar Tagen, verschwand wie vieles andere. [Die Zeit, 20.06.1986, Nr. 26]
Wenn unsere Generation verstorben ist, wird das wohl alles zerbröckeln. [Süddeutsche Zeitung, 05.12.1998]
So wußte Denk einigermaßen genau, wie er nun die Reform würde zerbröckeln können. [Süddeutsche Zeitung, 04.11.1996]
Wenn du müde bist, zerbröckelt dir die Welt wie eine Sandburg. [Hahn, Ulla: Unscharfe Bilder, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003, S. 39]
Zitationshilfe
„zerbröckeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zerbr%C3%B6ckeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zerbrechlich
zerbrechen
zerbraten
zerbomben
zerblättern
zerbröseln
zerdehnen
zerdeppern
zerdreschen
zerdrücken