Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zerbrechlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung zer-brech-lich
Wortzerlegung zerbrechen -lich
Wortbildung  mit ›zerbrechlich‹ als Erstglied: Zerbrechlichkeit  ·  mit ›zerbrechlich‹ als Letztglied: unzerbrechlich

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. leicht zerbrechend
  2. 2. [gehoben] zart, feingliedrig
eWDG

Bedeutungen

1.
leicht zerbrechend
Beispiel:
eine zerbrechliche Vase aus dünnem Glas
2.
gehoben zart, feingliedrig
Beispiele:
das junge Mädchen wirkte zart und zerbrechlich
die zerbrechliche Figur dieser alten Dame

Thesaurus

Synonymgruppe
dünn · fragil · mürbe · zart · zerbrechlich

Typische Verbindungen zu ›zerbrechlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zerbrechlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›zerbrechlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In ihnen bringt man selbst die zerbrechlichsten Pilze heil nach Hause. [Ulbrich, Eberhard: Essbar oder giftig?, Berlin: Grüne Post 1937, S. 7]
Er war wohl so alt wie mein Vater, dreiundvierzig Jahre, aber er wirkte viel älter, zerbrechlicher. [Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 182]
Der französischen Wirtschaft geht es besser, aber sie ist noch sehr zerbrechlich. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1978]]
Und doch wirkt er am nächsten Tag in seinem Büro angegriffen, fast zerbrechlich. [Die Zeit, 28.02.2011, Nr. 09]
Sie sehnt sich immer noch nach Kuba, eine zerbrechlich wirkende Frau von Ende 40. [Die Zeit, 08.01.2007, Nr. 02]
Zitationshilfe
„zerbrechlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zerbrechlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zerbrechen
zerbraten
zerbomben
zerblättern
zerbeulen
zerbröckeln
zerbröseln
zerdehnen
zerdeppern
zerdreschen