zergehen

GrammatikVerb · zerging, ist zergangen
Aussprache
Worttrennungzer-ge-hen (computergeneriert)
Grundformgehen
eWDG, 1977

Bedeutung

sich auflösen, schmelzen
Beispiele:
das Eis, der Schnee zergeht in der Sonne
Fett in einer Pfanne, eine Tablette im Mund, Wasser zergehen lassen
bildlich
Beispiel:
das Fleisch zergeht auf der Zunge (= ist sehr zart, mürbe)

Thesaurus

Synonymgruppe
dahingehen · ↗schwinden · ↗vergehen · zergehen  ●  ↗schmelzen  fig. · schmelzen wie Schnee an der Sonne  fig. · ↗zerschmelzen  fig. · ↗dahinschmelzen  geh., fig. · ↗dahinschwinden  geh. · weniger werden  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Butter Dunst Fleisch Geschmack Mund Name Nichts Ohr Satz Schokolade Wort Zunge buchstäblich förmlich genüßlich langsam mal zart

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zergehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zergeht die Stärke afrikanischer Frauen wie der Tropfen auf heißer Erde?
Süddeutsche Zeitung, 07.05.2003
Wie beim Einschlafen war das Zimmer vor seinen Augen zergangen.
Wellershoff, Dieter: Die Sirene, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1980, S. 78
Mehrere Tage hält das so, eigentlich überraschend lange; dann zergeht es.
Die Zeit, 15.10.1953, Nr. 42
Blasen stiegen auf und zergingen mit einem dunklen, seufzenden Ton.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 281
Ines ließ jeden Löffel mit Hingebung auf der Zunge zergehen.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 237
Zitationshilfe
„zergehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zergehen>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zerfurchen
zerfressen
zerfransen
zerfließen
zerfleischen
zergen
zergliedern
Zergliederung
Zergliederungskunst
zergrämen