zermürben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zer-mür-ben
Grundform mürbe
eWDG, 1977

Bedeutung

jmdn. mürbe machen, jmds. Widerstandskraft zum Erlahmen bringen
Beispiele:
der Kummer, die Sorge hatte ihn zermürbt
jmdn. körperlich, seelisch, moralisch zermürben
jmds. (Widerstands)kraft zermürben
ein vom Leid zermürbter Mensch
ein zermürbender Rechtsstreit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mürbe · zermürben
mürbe Adj. ‘leicht zerfallend, zerbrechlich, weich, widerstandslos’, ahd. mur(u)wi ‘zart, jung’ (9. Jh.), mhd. mürwe, mür(e) ‘zerbrechlich, dünn, zart, schwach, welk’, mnd. mȫr(e), mnl. morwe, nl. murw stehen schwundstufig (westgerm. *murwja-) neben hochstufigem ahd. maro, mar(a)wi (9. Jh.), mhd. mar ‘reif, mürbe, zart’, aengl. mearu, mnl. maru, meru (westgerm. *marwja-, s. auch ↗Mahr). Sie lassen sich vergleichen mit griech. mará͞inein (μαραίνειν) ‘aufreiben, entkräften’, lat. morbus ‘Krankheit’, air. meirb ‘leblos’, kymr. merw ‘schlaff, schwach’ und mit diesen auf die Wurzel ie. *mer(ə)- ‘aufreiben, reiben’ zurückführen, an deren Schwundstufe sich auch ↗morsch und ↗Mord (s. d.) anschließen. zermürben Vb. ‘mürbe, widerstandslos machen’, mhd. zermürfen ‘mürbe machen, zerquetschen’ (14. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abhetzen · ↗aufreiben · ↗brechen · ↗enervieren · ↗entkräften · ↗entnerven · ↗ermatten · ↗ermüden · ↗heimsuchen · mürbe hauen · mürbe klopfen · mürbe kriegen · mürbe machen · ↗strapazieren · zermürben  ●  ↗kleinkriegen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›zermürben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zermürben‹.

Zitationshilfe
„zermürben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zerm%C3%BCrben>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zermatschen
zermartern
zermantschen
zermanschen
zermalmen
Zermürbungskrieg
zernagen
zernarbt
zernepft
zernichten