Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zerrütten

Grammatik Verb · zerrüttet, zerrüttete, hat zerrüttet
Aussprache  [ʦɛɐ̯ˈʀʏtn̩]
Worttrennung zer-rüt-ten
formal verwandt mitrütteln
Wortbildung  mit ›zerrütten‹ als Erstglied: Zerrüttung  ·  mit ›zerrütten‹ als Letztglied: Nervenzerrüttung · Staatszerrüttung  ·  mit ›zerrütten‹ als Binnenglied: Nerven zerrüttend · nervenzerrüttend
eWDG

Bedeutung

jmds. geistigen, körperlichen Zustand durch Überanstrengung, Aufregungen, Kummer stark erschüttern, schädigen
Beispiele:
jmds. Gesundheit, Geist, Widerstandskraft zerrütten
jene Jahre hatten seine Nerven zerrüttet
jmdn. geistig, körperlich, seelisch zerrütten
eine zerrüttete Gesundheit
etw. in Unordnung bringen und in seinen Grundlagen in Frage stellen
Beispiele:
diese Streitigkeiten, Belastungen haben ihre Ehe (völlig) zerrüttet
eine zerrüttete Ehe, Familie
zerrüttete häusliche Verhältnisse, Finanzen
das Wirtschaftsleben befand sich in einem zerrütteten Zustand
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zerrütten · zerrüttet · Zerrüttung
zerrütten Vb. ‘ins Wanken bringen, zerstören’ (15. Jh.), übertragen auf Körper und Seele des Menschen (16. Jh.), vgl. auch sich zerrütten ‘sich entzweien’ (15. Jh.); Präfixbildung zu dem rütteln (s. d.) zugrundeliegenden Simplex mhd. rütten ‘in Erschütterung versetzen, schütteln’. zerrüttet Part.adj. ‘nicht bei Sinnen, irre’ (16. Jh.), ‘zugrunde gerichtet’ (von Menschen, 15. Jh.); heute besonders auf zerstörte menschliche Beziehungen (zerrüttete Ehe, Familie), auf finanzielle Verhältnisse u. ä. angewendet; Zerrüttung f. ‘Zerstörung, Erschütterung’ (um 1400).

Thesaurus

Synonymgruppe
abwirtschaften · ruinieren · runterwirtschaften · zerrütten · zu Grunde richten · zugrunde richten
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›zerrütten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zerrütten‹.

Verwendungsbeispiele für ›zerrütten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Jahr später wechselte die Regierung wieder, und er zog sich zurück, gesundheitlich vollständig zerrüttet. [Subirá, José: Clavé. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 6734]
Wer hat die Koalition zerrüttet; wer ist für das Scheitern verantwortlich? [Die Zeit, 22.10.1982, Nr. 43]
Warum muß eine Ehe erst zerrüttet sein, bis sie geschieden werden darf? [Die Zeit, 20.03.1970, Nr. 12]
Der Ruhm, der sich nie voll entfaltete, zerrüttete die Band. [Süddeutsche Zeitung, 18.04.2002]
Die Ehe war zerrüttet, das Paar lebte getrennt unter einem Dach. [Bild, 27.10.2001]
Zitationshilfe
„zerrütten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zerr%C3%BCtten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zerrühren
zerrupfen
zerrinnen
zerren
zerreißfest
zerrüttet
zerschaben
zerscharren
zerschellen
zerscherben