Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zerrupfen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zer-rup-fen
eWDG

Bedeutung

etw. zerpflücken, zerreißen
Beispiele:
Papier, Werg, Gras zerrupfen
das Kind hat die Puppe arg zerrupft

Typische Verbindungen zu ›zerrupfen‹ (berechnet)

total_s.a.

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zerrupfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zerrupfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch von ihr wird er sich, selbst als Verlierer, nicht zerrupfen lassen. [Die Zeit, 11.03.1983, Nr. 11]
So wird also auch diese Untersuchung wieder zerrupft, vertagt und zerredet, bis sich kaum noch jemand dafür interessiert. [Die Welt, 13.07.2000]
Diesen feinen Gedanken wird die Politik sicherlich bald aufgreifen und auf ihre Weise zerrupfen. [Die Zeit, 15.11.1991, Nr. 47]
Ich nehme den kleinen Stapel vom Tisch und zerrupfe die liebevoll beschriebenen Blätter. [Süddeutsche Zeitung, 24.05.2004]
Wo Texte und Dialoge nicht als Material zerrupft, sondern erarbeitet wurden wie neu. [Der Tagesspiegel, 14.05.1999]
Zitationshilfe
„zerrupfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zerrupfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zerrinnen
zerren
zerreißfest
zerreißen
zerreißbar
zerrühren
zerrütten
zerrüttet
zerschaben
zerscharren