zerschmeißen

GrammatikVerb · zerschmiss, hat zerschmissen
Aussprache
Worttrennungzer-schmei-ßen (computergeneriert)
Grundformschmeißen
eWDG, 1977

Bedeutung

salopp etw. durch Werfen zertrümmern
Beispiel:
vor Wut zerschmiss er einen Teller

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da sei jemand aus dem Fenster gesprungen und habe seine Blumentöpfe zerschmissen.
Fath, Rolf: Werke - N. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 22464
Wir haben keine Teller zerschmissen und niemandem die Suppe über die Hose geschüttet.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.1999
Acht Fenster-Segmente hätten sie ihm zerschmissen, sagt der Besitzer Hermann Rausch.
Der Tagesspiegel, 03.05.2002
Johlend zerschmissen die Barbaren sein Lebenswerk, Tausende Fotoplatten, im Sperrmüllcontainer.
Die Zeit, 02.07.2001, Nr. 27
Bald sind alle Fenster der Vorderseite des Institutes für Grundlagenforschung zerschmissen.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 246
Zitationshilfe
„zerschmeißen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zerschmeißen>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zerschlitzen
zerschleißen
Zerschlagung
zerschlagen
zerschinden
zerschmelzen
zerschmettern
Zerschmetterung
zerschmoren
zerschneiden