zeugungsunfähig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungzeu-gungs-un-fä-hig
WortzerlegungZeugungunfähig
Wortbildung mit ›zeugungsunfähig‹ als Erstglied: ↗Zeugungsunfähigkeit
eWDG, 1977

Bedeutung

unfähig, Nachkommen zu zeugen, impotent

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
fruchtlos · ↗infertil · ↗steril · ↗unfruchtbar · zeugungsunfähig

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bislang könne der Arzt oftmals nicht feststellen, warum ein Mann zeugungsunfähig sei.
Die Zeit, 17.03.2011 (online)
Er hielt sich aufgrund einer Untersuchung jahrelang für zeugungsunfähig, seine erste Ehe blieb kinderlos.
Bild, 09.08.2000
Zucht und Handel dieser Hunde werden verboten, alle Exemplare müssen zeugungsunfähig gemacht werden.
o. A. [wor]: Kampfhunde. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Einen Bräutigam kann man zeugungsunfähig machen, wenn man während der Trauung einen Knoten knüpft und diesen wegwirft.
Bauer, P.: Aberglaube. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 261
Kranke und erblich Belastete sollten für »zeugungsunfähig« erklärt werden, während die »Fruchtbarkeit des gesunden Weibes« nach Kräften zu fördern sei.
Frevert, Ute: Frauen. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 919
Zitationshilfe
„zeugungsunfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zeugungsunfähig>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeugungskraft
Zeugungsglied
Zeugungsfähigkeit
zeugungsfähig
Zeugung
Zeugungsunfähigkeit
Zeugwart
Zeus
Zeustempel
Zezidie