ziemlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungziem-lich
Wortbildung mit ›ziemlich‹ als Letztglied: ↗unziemlich
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
eine ziemliche Mengeeine verhältnismäßig große Menge
Beispiele:
er hat da eine ziemliche Menge Geld verdient
sie mussten eine ziemliche Weile warten
wir können mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass ...
Da sah er eine ziemliche Zahl Leute kommen [RennKrieg ohne Schlacht242]
adverbiell
drückt einen verhältnismäßig hohen Grad aus
Beispiele:
ein ziemlich hohes Alter, ziemlich großes Paket
die Möbel sind noch ziemlich gut erhalten
heute ist es ziemlich (= recht) frisch
Balzac soll ja noch ein ziemlich junger Mann sein [St. ZweigBalzac250]
fast
Beispiele:
ich bin ziemlich fertig mit der Arbeit
Du lebst hier ziemlich ärmlich [NollHolt1,198]
Das war so ziemlich die einzige Antwort [SchnurreRechnung16]
2.
gehoben, veraltend geziemend, schicklich
Beispiele:
ein ziemliches Benehmen
zu einer ziemlichen Zeit kommen
als ich mich beeilte, eine Szene zu beendigen, die mir nicht ziemlich scheinen konnte [Th. MannKrull8,372]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ziemen · geziemen · ziemlich
ziemen Vb. ‘angemessen sein’, reflexiv ‘sich schicken’. Das ehemals stark flektierende Verb ahd. zeman ‘sich fügen, ziemen, passen’ (9. Jh.), mhd. zemen ‘ziemen, passen, angemessen sein, taugen, scheinen, behagen’, md. auch zimen reflexiv ‘sich dünken’, mnd. mnl. tēmen hat neben sich das gleichbed. Präfixverb geziemen Vb. ahd. gizeman (um 800), mhd. gezemen, mnd. getēmen, mnl. ghetēmen, got. gatiman. Damit verbinden sich ahd. zimīg ‘geziemend, würdig, schicklich, anmutig’ (um 1000; unzimīg ‘unwürdig’, 9. Jh.), dehnstufig gizāmi ‘passend, angemessen, schicklich’ (9. Jh.), gizāmi n. ‘das Geziemende, Schickliche, Angemessene’ (9. Jh.), mnd. betāme, got. gatēmiba ‘geziemend’ (germ. *tēmi-) sowie die unter ↗Zunft und ↗Zimmer (s. d.) angeführten Formen. Auszugehen ist von der Wurzel ie. *dem(ə)- ‘bauen’, eigentlich ‘(zusammen)fügen’ (ein Zusammenhang mit der unter ↗zähmen, s. d., genannten Grundlage ist nicht gesichert). ziemlich Adj. ‘geziemend, gebührend, beachtlich’, als Adv. (seit 16. Jh.) ‘in verhältnismäßig hohem, reichlichem Maße, annähernd, ungefähr’, ahd. zimilīh (um 1000), mhd. zim(e)lich ‘schicklich, gebührend, geziemend’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(ganz) anständig · ↗(ganz) schön · ↗achtbar · ↗anerkennenswert · ↗ansehnlich · ↗beachtenswert · ↗beachtlich · ↗beträchtlich · ↗erfreulich · ↗erklecklich · kann sich sehen lassen · ↗nennenswert · nicht unerheblich · nicht wenig · nicht wenige · ↗ordentlich · recht groß · ↗respektabel · ↗signifikant · ↗stattlich · ziemlich groß  ●  (ein) hübsch(es Sümmchen)  ugs. · das ist schon was!  ugs., Redensart · ziemlich  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
durchaus · ↗halb · ↗reichlich · ↗relativ · ↗vergleichsweise · ↗verhältnismäßig · ziemlich  ●  ↗einigermaßen  Hauptform · ↗ganz  ugs. · ganz schön  ugs. · ↗halbwegs  ugs. · ↗hinlänglich  geh. · in Grenzen  geh. · ↗leidlich  geh. · ↗mäßig  geh. · ↗recht  ugs. · schon ganz  ugs.
Assoziationen
  • (es ist) nicht weit her (mit) · (sich) in Grenzen halten · ↗(ziemlich) bescheiden · den Umständen entsprechend · ↗durchschnittlich · ↗durchwachsen · ↗mittelmäßig · ↗passabel  ●  ↗(so) einigermaßen  ugs. · ↗einigermaßen  ugs. · geht so  ugs. · ↗medioker  geh., bildungssprachlich · ↗mittelprächtig  ugs. · ↗mäßig  geh., Hauptform · mäßig bis saumäßig  ugs., sarkastisch · ↗na ja  ugs. · nicht (so) berauschend  ugs. · nicht (so) berühmt  ugs. · nicht besonders  ugs. · nicht so dolle  ugs. · nicht so prickelnd  ugs., fig., variabel · nicht so toll  ugs. · so lala  ugs.
  • nicht besonders gut  ●  mehr schlecht als recht  Redensart · Alles Scheiße, deine Elli.  ugs., Spruch, variabel · beschissen ist noch gestrunzt  ugs., regional, Spruch, scherzhaft-ironisch · geht so  ugs. · ging so  ugs. · ich kann nicht besser klagen  ugs., scherzhaft-ironisch · na ja okay  ugs. · so so  ugs.
  • ausgesprochen · ganz und gar · ↗gänzlich  ●  ↗betont  geh. · ↗prononciert  geh.
  • im Großen und Ganzen · in etwa · könnte man sagen · mehr oder weniger · ↗sozusagen  ●  ↗irgendwie  ugs. · keine Ahnung  ugs. · oder so  ugs. · ↗praktisch  ugs. · ↗quasi  ugs. · so ungefähr  ugs., Hauptform · so(was) in der Art  ugs. · sone Art  ugs. · sowas wie  ugs.
  • gemessen an · im Vergleich zu · im Verhältnis zu · in Relation zu · ↗neben · verglichen mit  ●  ↗dafür  ugs. · ↗dagegen  ugs.
  • bedingt · eingeschränkt · ↗relativ · ↗tendenziell · ↗vergleichsweise · ↗verhältnismäßig  ●  ↗eher  ugs.
  • in Maßen · ↗mäßig · nicht besonders · nicht sonderlich · nicht weiter
  • bis zu einem gewissen Grad(e) · ein Stück weit · in gewissem Maß(e) · in gewissem Rahmen · in gewissem Umfang · ↗teilweise · zum Teil  ●  in gewisser Hinsicht  Hauptform
Synonymgruppe
arg · ausgeprägt · ↗ausnehmend · ↗beträchtlich · ↗deutlich · ein gerüttelt Maß · ↗enorm · ↗erheblich · ↗haushoch · ↗sehr · ↗viel · ↗weit · ↗wesentlich · ziemlich  ●  ↗allerhand  ugs. · eine gehörige Portion  ugs. · ↗immens  geh. · jede Menge  ugs. · ordentlich was  ugs. · ↗tierisch  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • gehörig · ↗gründlich · von vorne bis hinten  ●  nach allen Regeln der Kunst  fig. · (aber) so was von  ugs., salopp, Spruch · ... (und / aber) frag nicht nach Sonnenschein!  ugs., Spruch · ganz schön  ugs. · nach Strich und Faden  ugs. · ↗weidlich  geh., veraltend · wo man dabeisteht  ugs.
  • ausgesprochen · ganz und gar · ↗gänzlich  ●  ↗betont  geh. · ↗prononciert  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Armutszeugnis Bestimmtheit Blödsinn Desaster Dickkopf Dreistigkeit Durcheinander Flop Frechheit Fummelei Gedränge Gewißheit Langweiler Mist Quatsch Regelmäßigkeit Reinfall Sauerei Scheißtag Schmarrn Schweinerei Sicherheit Unfug Unsinn Untertreibung Unverfrorenheit Unverschämtheit Wahrscheinlichkeit Wirrwarr Zumutung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ziemlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit ziemlicher Sicherheit wird keine Station ihren derzeitigen Namen behalten.
Der Tagesspiegel, 30.11.1996
Die Männer haben meist ein ziemliches Problem damit, Frauen als Musiker ernst zu nehmen.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.1994
Für ihn bedeutet es eine ziemliche Belastung, zu lange hier gehalten zu werden.
o. A.: Achtundvierzigster Tag. Freitag, den 1. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21612
Wir bestellen im ziemlichen Umfang Möbel; sie soll gut eingerichtet werden.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1927. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1927], S. 225
Seit 8 Tagen war hier ziemlicher Frost und heute schneit es den ganzen Tag.
Brief von Reint Pupkes vom 25.11.1914, Feldpost Reint Pupkes 1914-1919
Zitationshilfe
„ziemlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ziemlich>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ziemer
ziemen
Zielzustand
Zielzone
Zielwurf
Ziepchen
Ziepelchen
ziepen
zier
Zieraffe