zinspflichtig
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungzins-pflich-tig (computergeneriert)
WortzerlegungZins-pflichtig
eWDG, 1977

Bedeutung

historisch
Beispiel:
Crösus war ... der erste unter allen Barbaren, welcher griechische Städte zinspflichtig gemacht hat [E. CurtiusAltertum1,63]
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauern Darlehen Verbindlichkeiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zinspflichtig‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zinspflichtig waren die Bauern den Klöstern Mehrerau und Sankt Gallen sowie den Grafen von Ems und Montfort.
Süddeutsche Zeitung, 01.12.1998
Die Finanzplanung bis 2005 zielt den Informationen des Handelsblattes zufolge darauf ab, die zinspflichtige Verschuldung in den kommenden vier Jahren zu begrenzen.
Der Tagesspiegel, 11.03.2001
Aus der Fülle mittelalterlicher Abhängigkeiten der "Eigenleute", der zinspflichtigen Bauern und der Pfahlbürger wuchs der Impuls zur Erlangung von Freiheit.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.2003
Nur die Landleihe machte die kolossalen Rodungsarbeiten möglich, durch welche Bistümer und Klöster wüste Landstriche in fruchtbare Gegenden umwandelten; auch auf technischem Gebiet machten die Ordensleute ihre zinspflichtigen Bauern mit neuen Methoden vertraut, bes. im Weinbau.
Dreyfus, F. G.: Wirtschaftsgeschichte. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27672
Die große Masse der Bauern stellen wieder die zinspflichtigen Kölmer, das heißt die Bauern aus Dörfern mit Kulmischem Recht.
Harmjanz, Heinrich: Ostpreußische Bauern, Königsberg: Reichsnährstand Verl. Ges. 1939 [1938], S. 36
Zitationshilfe
„zinspflichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zinspflichtig>, abgerufen am 23.01.2018.

Weitere Informationen …