zinsvariabel
GrammatikAdjektiv
Worttrennungzins-va-ri-abel · zins-va-ria-bel (computergeneriert)
WortzerlegungZinsvariabel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bankwesen von Anleihen o. Ä.   variabel im Hinblick auf die Zinsen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zinsvariabel‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während in Großbritannien zinsvariable Kredite weitverbreitet seien, herrsche in Deutschland eine Vorliebe für längerfristige Zinsbindungen.
Süddeutsche Zeitung, 22.04.1994
Damit füllt sie eine Marktlücke zwischen der langfristigen Hypothek und der Sparkassenhypothek, die sich aus Spareinlagen refinanziert und deshalb zinsvariabel und jederzeit kündbar ist.
Die Zeit, 21.04.1972, Nr. 16
Die Aufnahme eines zinsvariablen Teildarlehens kann deshalb sinnvoll sein, wenn in naher Zukunft umfangreichere Sondertilgungen geleistet werden sollen, deren Zeitpunkt noch nicht feststeht.
Die Welt, 04.07.2005
Ein zunehmender Teil, so ist zu beobachten, fließt auch in die zinsvariablen Papiere, deren Renditen dem Zinstrend in regelmäßigen Abständen angepasst werden.
Die Welt, 22.03.2000
Weil die Kreditinstitute in ihren AGB die beiderseitigen Rechte und Pflichten möglichst konkret und durchschaubar darstellen müssen, würden Klauseln, die der Bank bei zinsvariablen Krediten ein uneingeschränktes einseitiges Änderungsrecht vorbehalten, gegen das Transparenzgebot verstoßen.
Süddeutsche Zeitung, 02.07.2001
Zitationshilfe
„zinsvariabel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zinsvariabel>, abgerufen am 23.01.2018.

Weitere Informationen …