zittrig

Grammatik Adjektiv
Nebenform zitterig
Aussprache  [ˈʦɪtʀɪç] · [ˈʦɪtəʀɪç]
Worttrennung zitt-rig ● zit-te-rig
Wortzerlegung zittern -ig
eWDG

Bedeutung

zitternd
Beispiele:
zittrige Bewegungen machen
er unterschrieb mit zittriger Hand, blätterte mit zittrigen Fingern um
eine zittrige (= mit unsicherer, zitternder Hand geschriebene) Schrift haben
Der Graf war alt, schwach, krank, er sprach mit hoher zittriger Greisenstimme [ NollHolt2,339]
die arme Person … ist so zittrig und kann den Löffel nicht recht mehr halten [ FontaneStechlinI 5,114]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zittern · zitt(e)rig · erzittern
zittern Vb. ‘durch unwillkürliche Zuckungen geschüttelt werden, große Angst haben’, ahd. zittarōn (Hs. 13. Jh.), mhd. zit(t)ern, engl. (mundartlich) to titter, anord. titra ‘beben, zittern, zwinkern’; vgl. auch (aus dem Mhd.) mnd. sēteren, setteren, zet(t)eren und darauf beruhendes nl. sidderen. Herkunft nicht sicher geklärt. Man kann für germ. *tit(t)rōn (-tr- bleibt im Hd. unverschoben) eine affektisch-lautmalende reduplizierende Präsensbildung germ. *titrōmi bzw. ie. *didrāmi voraussetzen. Damit sind vergleichbar ind. dáridrāti ‘läuft hin und her, schweift herum, ist arm’, eine Intensivbildung zu drā́ti ‘läuft, rennt, eilt’, und griech. apodidrā́skein (ἀποδιδράσκειν) ‘weglaufen, entlaufen, entrinnen’ mit drāsmós (δρασμός) ‘das Ausreißen, Flucht’. Diese führen auf ie. *drā-, eine Erweiterung der Wurzel ie. *der(ə)- ‘laufen, treten, trippeln’ (s. auch Treppe und treten). zitt(e)rig Adj. ‘zitternd’ (Ende 15. Jh.), daneben zitt(e)richt (Ende 15. bis 18. Jh.). erzittern Vb. ‘plötzlich zu zittern beginnen, erbeben, erschüttert werden’, mhd. erziteren, erzittern ‘anfangen zu zittern’.

Thesaurus

Synonymgruppe
tatterig · tattrig · zitterig · zittrig
Synonymgruppe
schlotterig · schlottrig · zitterig · zittrig
Synonymgruppe
(jemandes) Nerven sind zum Zerreißen gespannt · angespannt · aufgerührt · aufgewühlt · gespannt · in (großer) Anspannung · in atemloser Spannung · nervlich (sehr) angespannt · nervlich angespannt · nervös · unter Anspannung · unter Spannung · unter Spannung (stehend) · zitterig  ●  die Nerven liegen blank  ugs. · die Nerven liegen bloß  ugs.
Assoziationen
  • (innerlich) in Aufruhr · (innerlich) zerrissen · aufgewühlt · verstört

Typische Verbindungen zu ›zittrig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zittrig‹.

Verwendungsbeispiele für ›zittrig‹, ›zitterig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der singende Ton, dem die Welt zu Füßen lag, ist zittrig geworden. [Die Zeit, 21.10.2004, Nr. 44]
Nach Führung sieht das nicht aus, eher nach einer Politik der zittrigen Hand. [Die Zeit, 06.08.2001, Nr. 32]
Mit zittrigen Händen greife ich das Geld und prüfe es: auf Farbe, aufs Knistern, auf den Geruch – es sieht ganz wie echt aus. [Süddeutsche Zeitung, 18.02.1995]
Die zittrigen Hände sollen verkaufen, ich halte die Hand auf. [Die Welt, 29.12.2004]
Ich war so zittrig, daß ich mir kaum die Schuhe zubinden konnte. [Die Welt, 24.06.1999]
Zitationshilfe
„zittrig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zittrig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zittern
zitterig
zitrus-
zitronig
zitronensauer
zivil
zivilblind
zivildienstlich
zivilgerichtlich
zivilgesellschaftlich