zivilisieren

GrammatikVerb · zivilisiert, zivilisierte, hat zivilisiert
Worttrennungzi-vi-li-sie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortzerlegungzivil-isieren
Wortbildung mit ›zivilisieren‹ als Erstglied: ↗Zivilisierung  ·  mit ›zivilisieren‹ als Grundform: ↗zivilisiert
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
veraltend ein im Naturzustand lebendes Volk mit der Zivilisation konfrontieren
2.
sich zivilisierensich in einen zivilisierten menschlichen Zustand versetzen
Beispiel:
du mußt dich wieder zivilisieren [E. ClaudiusGrüne Oliven371]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zivil · Zivil · Zivilist1 · Zivilist2 · zivilisieren · zivilisiert · Zivilisation · zivilisatorisch
zivil Adj. ‘nach den gesellschaftlichen Normen handelnd und auftretend, gesittet, zivilisiert’ (17. Jh.), in der Kaufmannssprache ‘angemessen, annehmbar, nicht überhöht’, vgl. einen civilen Preiß (2. Hälfte 17. Jh.), entlehnt aus lat. cīvīlis ‘den Bürger betreffend, bürgerlich, voll Bürgersinn, gemeinnützig, leutselig, populär, höflich, den Staats-, Zivildienst betreffend, öffentlich’; zu lat. cīvis ‘Bürger, Mitbürger’, ursprünglich ‘Haus-, Gemeindegenosse’. Früher bezeugt ist civilisch (16. Jh.) ‘den Staatsbürger, das öffentlich-politische Gemeinwesen, die Rechtsfähigkeit des Bürgers betreffend, privatrechtlich’ und (17. Jh.) ‘außerhalb des Militärs stehend’; in der Komposition gilt dafür (reich bezeugt) Civil-, vgl. (für den bürgerlich-privatrechtlichen Bereich) Civilsache (16. Jh.), -strafe (17. Jh.), -recht, -prozeß (18. Jh.) und (für den nichtmilitärischen Bereich) Civilgebäu (17. Jh.), -stand (18. Jh.), -behörde, -bevölkerung (19. Jh.). Erst spät tritt in diesen Verwendungen zivil als freies Adjektiv auf, und zwar zuerst für ‘nichtmilitärisch’ (Mitte 19. Jh.), dann für ‘bürgerlich-privatrechtlich’ (um 1900). Zivil n. ‘nicht zum Militär gehörender Teil der Bevölkerung, nichtmilitärischer Lebensbereich’ (vgl. Civil oder Militair, Anfang 18. Jh.), ‘nichtmilitärische Kleidung’ im Unterschied zur Uniform (2. Hälfte 19. Jh., besonders in Civil); vgl. Räuberzivil ‘Kleidung, an der man den Offizier bzw. den gesellschaftlichen Stand nicht erkennt’ (2. Hälfte 19. Jh.), jünger ‘bequeme, unangemessene, auch abgerissene Kleidung’. Zivilist1 m. ‘Kenner, Lehrer, Student des bürgerlichen Rechts, des Zivilrechts’, entlehnt (Ende 17. Jh.) aus gleichbed. mlat. civilista. Zivilist2 m. ‘wer nicht den Streitkräften angehört, wer keine Uniform trägt’ (Ende 18. Jh.), abgeleitet von zivil (s. oben). zivilisieren Vb. ‘urgesellschaftliche Zustände überwinden, technischen Fortschritt, moderne Lebensformen einführen’ (Anfang 18. Jh.), ‘mit technischen Hilfsmitteln urbar machen, kultivieren’ (1. Hälfte 20. Jh.), rückgebildet (wohl in Anlehnung an gleichbed. mfrz. frz. civiliser) aus zivilisiert Part.adj. ‘Zivilisation besitzend, fortgeschritten, entwickelt, gesittet, gebildet’ (2. Hälfte 17. Jh., entsprechend unzivilisiert), aus gleichbed. mfrz. frz. civilisé. Zivilisation f. ‘mit der Auflösung der Urgesellschaft beginnender Zeitabschnitt, auf technischem und wissenschaftlichem Fortschritt beruhende Lebensweise, durch Erziehung und Bildung geprägte Lebensart’ (2. Hälfte 18. Jh.), nach frz. civilisation, engl. civilization. zivilisatorisch Adj. ‘die Zivilisation betreffend, sie fördernd, auf ihr beruhend’ (1. Hälfte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
erschließen · ↗kultivieren · ↗urbanisieren · ↗verstädtern · zivilisieren
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kapitalismus endlich zähmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zivilisieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Technik prägt einerseits die Kultur, andererseits zivilisiert die Kultur die Technik.
Die Welt, 17.11.2001
Um sie aus den Nebeln zu befreien, muß man die unwissenden Barbaren zivilisieren.
konkret, 1992
Schon ihm gegenüber ist es schwer, mit der einfachen Gegenüberstellung "zivilisiert" und "unzivilisiert" auszukommen.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 68
Die Vaterschaft begründet das Patriarchat, aber sie zivilisiert auch die Männer.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 37
Sie waren zivilisiert, sie waren christlich, und es hatte einen guten Sinn, daß Zar Alexander sie aufforderte, sich seiner »Heiligen Allianz« anzuschließen.
Mann, Golo: Politische Entwicklung Europas und Amerikas 1815-1871. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16879
Zitationshilfe
„zivilisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zivilisieren>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zivilisatorisch
Zivilisationstheorie
Zivilisationsstufe
Zivilisationsschaden
Zivilisationsprozess
zivilisiert
Zivilisierung
Zivilist
zivilistisch
Zivilität