zubauen

Grammatik Verb · baut zu, baute zu, hat zugebaut
Aussprache 
Worttrennung zu-bau-en
Wortzerlegung zu- bauen1
eWDG

Bedeutungen

1.
einen freien Platz, ein Stück Land durch Errichtung von Gebäuden ausfüllen, verbauen
Beispiel:
das Gebiet zwischen beiden Städten wird bald zugebaut sein
2.
umgangssprachlich eine Öffnung, Tür, ein Fenster mit Gegenständen verstellen
Beispiel:
bau uns mit deinen Kisten nicht die Tür zu!

Thesaurus

Synonymgruppe
anbauen · anfügen · baulich erweitern · den Bau vergrößern · hinzubauen · zubauen
Synonymgruppe
bebauen · zubauen  ●  verbauen  auch figurativ

Typische Verbindungen zu ›zubauen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zubauen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zubauen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Klar war, wenn man so ein anormales, blasphemisches Objekt hat, kann man es nicht einfach zubauen. [Der Tagesspiegel, 10.11.2000]
Außerdem werde somit das letzte öffentliche Grün in der Umgebung zugebaut. [Süddeutsche Zeitung, 10.02.1998]
Was an Gebäuden überlebt hat, wurde überformt, zugebaut oder zweckentfremdet. [Die Zeit, 18.02.1999, Nr. 8]
Weil er bis unter die Decke voll gepackt und zugebaut wurde. [Süddeutsche Zeitung, 06.05.2002]
Es galt, den knapper werdenden Raum in den Oberstädten nicht vollends zuzubauen. [Die Zeit, 16.03.2009, Nr. 12]
Zitationshilfe
„zubauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zubauen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuballern
zuarbeiten
zuallerunterst
zualleroberst
zuallermeist
zubehauen
zubeißen
zubekommen
zubenamsen
zubenamt