zuführen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-füh-ren
Wortbildung  mit ›zuführen‹ als Erstglied: ↗Zuführung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨ein Tier einem anderen Tier, jmdn. jmdm. zuführen⟩ ein Tier, jmdn. zu einem bestimmten Zweck irgendwohin führen
    1. ⟨einer Sache etw. zuführen⟩ etw. mit etw. versorgen
    2. [bildlich] ...
  2. 2. in Richtung auf etw. hin verlaufen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
ein Tier einem anderen Tier, jmdn. jmdm. zuführenein Tier, jmdn. zu einem bestimmten Zweck irgendwohin führen
Beispiele:
den Hengst der Stute, den Bullen der Kuh zuführen
er wurde wegen Urkundenfälschung dem Untersuchungsrichter zugeführt
einer Sache etw. zuführenetw. mit etw. versorgen
Beispiele:
dem Gerät wird aus einer Batterie Strom zugeführt
dem Organismus Aufbaustoffe zuführen
verderbliche Waren müssen den Verkaufsstellen auf schnellstem Wege zugeführt werden
dem See wurde aus dem Staubecken frisches Wasser zugeführt
bildlich
Beispiele:
Geldmittel wohltätigen Zwecken zuführen
jmdn. seiner verdienten Strafe zuführen
etw. einer Klärung zuführen (= etw. klären)
etw. der Lösung zuführen (= etw. lösen)
2.
in Richtung auf etw. hin verlaufen
Beispiele:
der Pfad führt auf die Stelle zu, an der das Haus einst gestanden hat
die Wagenspuren führen auf das Dorf zu

Thesaurus

Synonymgruppe
zuführen · ↗zustellen · ↗überbringen

Typische Verbindungen zu ›zuführen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuführen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zuführen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Duale System führte 2003 fast fünf Millionen Tonnen hochwertiger Materialien der erneuten Verwertung zu.
Der Tagesspiegel, 23.09.2004
Oft führen sie ihnen Leser zu, die anders nicht zu gewinnen wären.
Süddeutsche Zeitung, 13.04.2002
Er ließ wenigstens seine Augen darauf ruhen, da er nicht fähig war, sich davon zuzuführen.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 81
Wie freute sich alles darauf, der deutschen Kunst einen neuen Triumph zuzuführen!
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Aber kann man denn diese so ohne weiteres andern Verwendungen zuführen?
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 189
Zitationshilfe
„zuführen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuf%C3%BChren>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zufuhr
Zufügung
zufügen
zufrieren
Zufriedenstellung
Zuführung
Zuführungsleitung
zufüllen
Zufutter
zufüttern