zugreifen

Grammatik Verb · greift zu, griff zu, hat zugegriffen
Aussprache 
Worttrennung zu-grei-fen
Wortzerlegung zu- greifen
Wortbildung  mit ›zugreifen‹ als Grundform: Zugriff
eWDG

Bedeutungen

1.
nach einer Sache, jmdm. fassen, greifen, um etw. auszuführen
Beispiele:
er kann nicht zugreifen, weil er sich [Dativ] die Hand verletzt hat
für eine Person ist die Kiste zu schwer, aber wenn ihr beide zugreift, könnt ihr sie hinaustragen
er musste fest zugreifen, als er dem Kranken beim Aufrichten half
er griff rasch zu, bevor der Teller zu Boden fiel
sich etw. (Angebotenes) nehmen
Beispiele:
überall lagen Falläpfel herum, man brauchte nur zuzugreifen
greifen Sie zu (= bedienen Sie sich), und lassen Sie es sich [Dativ] schmecken!
bildlich
Beispiele:
greifen Sie zu (= kaufen Sie), solange der Vorrat reicht!
die Polizei hatte rasch zugegriffen (= war rasch eingeschritten)
er sah die Chance seines Lebens und griff zu (= nahm sie wahr)
2.
tüchtig arbeiten
Beispiele:
die älteste Tochter in dieser kinderreichen Familie hat hart zugreifen müssen
so jung er noch war, griff er doch in der Werkstatt seines Vaters schon kräftig zu
wenn viele Hände mit zugreifen (= mitarbeiten), ist die Arbeit bald geschafft

Thesaurus

Synonymgruppe
zugreifen  ●  zupacken  ugs.
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Gunst der Stunde nutzen · (etwas) mitnehmen · nicht verstreichen lassen · wahrnehmen (Termin, Vorteil, Chance) · zugreifen  ●  beim Schopf(e) ergreifen  fig. · ergreifen (Gelegenheit, Chance)  Hauptform · nicht links liegen lassen  fig. · nutzen (Chance, Gelegenheit)  Hauptform · ausüben (Option, Stimmrecht, Vorkaufsrecht)  fachspr., kaufmännisch, juristisch · beim Schopf(e) packen (Gelegenheit, Chance)  ugs., fig. · zuschlagen  ugs., Hauptform

Typische Verbindungen zu ›zugreifen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zugreifen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zugreifen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo serviert wird, darf der Gast sorglos zugreifen, wenn zum zweiten Mal angeboten wird. [Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 43]
Wenn Sie einen solchen Wagen bekommen können, greifen Sie zu! [Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 338]
Wie kann ich trotzdem über das Netz auf den Drucker zugreifen? [C't, 2001, Nr. 4]
Erst wenn das Werk zurückgegeben wird, kann er wieder darauf zugreifen. [C't, 2000, Nr. 23]
Ich scheute mich zuzugreifen und zugleich konnte ich es kaum erwarten. [Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 176]
Zitationshilfe
„zugreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zugreifen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zugraben
zugleiten
zugleich
zugkräftig
zugipsen
zugriffig
zugriffsberechtigt
zugrinsen
zugrunde
zugrunde gehen