zugreifen

GrammatikVerb · griff zu, hat zugegriffen
Aussprache
Worttrennungzu-grei-fen
Wortbildung mit ›zugreifen‹ als Grundform: ↗Zugriff
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
nach einer Sache, jmdm. fassen, greifen, um etw. auszuführen
Beispiele:
er kann nicht zugreifen, weil er sich [Dativ] die Hand verletzt hat
für eine Person ist die Kiste zu schwer, aber wenn ihr beide zugreift, könnt ihr sie hinaustragen
er musste fest zugreifen, als er dem Kranken beim Aufrichten half
er griff rasch zu, bevor der Teller zu Boden fiel
sich etw. (Angebotenes) nehmen
Beispiele:
überall lagen Falläpfel herum, man brauchte nur zuzugreifen
greifen Sie zu (= bedienen Sie sich), und lassen Sie es sich [Dativ] schmecken!
bildlich
Beispiele:
greifen Sie zu (= kaufen Sie), solange der Vorrat reicht!
die Polizei hatte rasch zugegriffen (= war rasch eingeschritten)
er sah die Chance seines Lebens und griff zu (= nahm sie wahr)
2.
tüchtig arbeiten
Beispiele:
die älteste Tochter in dieser kinderreichen Familie hat hart zugreifen müssen
so jung er noch war, griff er doch in der Werkstatt seines Vaters schon kräftig zu
wenn viele Hände mit zugreifen (= mitarbeiten), ist die Arbeit bald geschafft

Thesaurus

Synonymgruppe
zugreifen  ●  ↗zupacken  ugs.
Synonymgruppe
(sich) bedienen · ↗(sich) nehmen · zugreifen · ↗zulangen · ↗zuschlagen  ●  ↗reinhauen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Gunst der Stunde nutzen · ↗(etwas) mitnehmen · ↗ergreifen (Gelegenheit, Chance) · nicht verstreichen lassen · ↗nutzen (Chance, Gelegenheit) · ↗wahrnehmen (Gelegenheit, Chance) · zugreifen  ●  beim Schopf ergreifen  fig. · nicht links liegen lassen  fig. · beim Schopf(e) packen (Gelegenheit, Chance)  ugs., fig. · ↗zuschlagen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleger Anwender Benutzer Datei Daten Datenbank Datenbestand Datum Ermittler Fahnder Festplatte Finanzamt Fiskus Hardware Hauptspeicher Internet Nutzer Prozessor Rechner Server Smartphone Speicher beherzt blitzschnell direkt greifen jederzeit lesend online sofort

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zugreifen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr bot man den Job an und sie griff zu.
Die Welt, 05.07.2000
Wenn überhaupt, sollte man ausschließlich bei den offiziellen Erweiterungen der Hersteller zugreifen.
Der Tagesspiegel, 21.12.1998
Ich habe allerdings erklärt, wir müssen in diesen Dingen scharf zugreifen, das ist vollkommen richtig.
o. A.: Einhundertzweiundfünfzigster Tag. Dienstag, 11. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23785
Wenn wir das früher geahnt hätten, dann hätten wir besser zugegriffen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 12.01.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Anders als die anderen Frauen auf den Farmen rundum griff sie zu.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 421
Zitationshilfe
„zugreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zugreifen>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zugraben
Zugprüfung
Zugposaune
Zugpflaster
Zugpferd
Zugreise
Zugrichtung
Zugriff
zugriffig
zugriffsberechtigt