zuhaben

Grammatik Verb · hat zu, hatte zu, hat zugehabt
Aussprache 
Worttrennung zu-ha-ben
Wortzerlegung zu- haben
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich etw. geschlossen haben
siehe auch zu² (2 a), in gegensätzlicher Bedeutung zu aufhaben
Beispiele:
jetzt habe ich das Fenster zu
sie hatte die Augen zu und schien zu schlafen
der Fleischer, das Geschäft hat heute zu

Verwendungsbeispiele für ›zuhaben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er verurteilt sie, klagt sie an, bezichtigt sie, den amerikanischen Charakter verdorben zuhaben. [Die Zeit, 12.01.1959, Nr. 02]
Wenn die Restaurantküche schon zuhat, bezirzt er Frauen wie Männer, bis der Herd wieder angefacht wird. [Die Zeit, 16.08.2012, Nr. 33]
Weil sonst schon alles zuhat, setzen wir uns in eine Musikkneipe am nördlichen Ende. [Die Zeit, 23.05.2011, Nr. 21]
Man muß einfach seine Grenzen ausloten, man muß sich steigern, um dann wieder Spielraum zuhaben. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.1994]
Gerade jene, die empört den Vorwurf zurückweisen, "politisch" Einfluss genommen zuhaben, hätten das bedenken müssen. [Süddeutsche Zeitung, 07.12.2000]
Zitationshilfe
„zuhaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuhaben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zugänglich
zugängig
zugweise
zugutetun
zugutekommen
zuhaken
zuhalten
zuhanden
zuhanden sein
zuhauen